1 910 arbeitsplätze, 5 000 menschen hängen von der zentrale nucl spielplatz Fessenheim

Blick auf das kernkraftwerk Fessenheim, inbetriebnahme 1977. Das kernkraftwerk Fessenheim (haut-Rhin), versprochene schließung ende 2016 an der spitze des Staates, knapp 2 000 arbeitsplätze direkten oder indirekten. Gemäss einer studie, die gemeinsam von der INSEE Elsass und der regionalen Direktion für umwelt, raumordnung und wohnungswesen, veröffentlicht am dienstag, 1. juli, 850 menschen arbeiten direkt für EDF, 510 für die vergabe von unteraufträgen oder « dienstleister und zulieferer im Elsass, oder auch anderswo, aber mit beschäftigten in der mission auf der website von Fessenheim » – und 550 arbeitsplätze«, ausgelöst durch den konsum der familien der beschäftigten bei direkten oder indirekten ».

insgesamt 1 910 arbeitsplätze, die das äquivalent von 1 850 vollzeitstellen (VZÄ) nach den berechnungen auf basis von daten aus den jahren 2011 und 2012. Die autoren der studie bewerten zu 5 000 die zahl der personen, deren einkommen abhängig von der aktivität des kernkraftwerks.

zweifellos AUSWIRKUNGEN

Diese zahlen waren bereits mehr oder weniger brandis durch die gegner der schließung der anlage, richtung, gewerkschaften, lokale politiker oder vertreter von kleinen und mittleren unternehmen. Soweit die auswirkungen in bezug auf den verlust von arbeit, die noch nicht ausgewertet worden, die von den statistikern der region. « Wir hielten in der beschreibung vom gewicht der anlage in bezug auf arbeitsplätze, erklärt Jean-Pierre Courson, der wissenschaftliche direktor der INSEE Elsass. Das urteil einer zentralen, abbau erfordern ein gewisses maß an aktivität, direkt oder indirekt.»

Ohne vorwegnahme der künftigen szenarien, noch unsicher, die auswirkungen der tätigkeit der kernenergie auf diesem gebiet, etwa zwanzig kilometer von Colmar entfernt, entlang des Rheins, an der grenze zu Deutschland, ist nicht zu leugnen. Dieser bereich befindet sich auf halber strecke zwischen Colmar, Mulhouse und der deutschen stadt Freiburg. Fünfzehn gemeinden untersucht wurden insgesamt 22 800 einwohnern, in denen mindestens 2 % der arbeitsplätze hängen von der benachbarten anlage. Die am härtesten betroffen sind, natürlich, Fessenheim, davon 35% der bevölkerung betroffen sind, und die benachbarten dörfer von Turckheim (12%) und Nambsheim (7,5%).

Dem territorium auswirkungen von Fessenheim fünfzehn gemeinden.

EXTREME ABHÄNGIGKEIT GEGENÜBER VON unteraufträgen

In der tat, erklären die autoren der studie, die das gewicht von Fessenheim in die aktivitäten der zuliefernder unternehmen wichtig ist. « Die schließung dieses hotel würde die aktivität der wichtigsten zulieferer spezialisiert aktivitäten wartung vor ort », warnen die autoren, die sich wehren, eingriffe in den ordner sehr politik der stilllegung des kernkraftwerks der älteste park französisch, 1978 in betrieb genommen.

Wenn 400 hotels im elsass erhalten sie befehle von der zentrale, « sechs wichtigsten konzentrieren 62 % der VZÄ und sechzehn schulen verbringen mehr als 10% ihrer belegschaft ihre leistungen für EDF ». Diese zahlen entsprechen in anderen studien durch das institut für statistik, auf die atomanlagen des Tricastin (Drôme) und Marcoule (Gard).

Sie bestätigen auch die extreme abhängigkeit von dieser aktivität gegenüber der vergabe von unteraufträgen. Der anteil der indirekten arbeitsplätze dort wesentlich höher ist als in der automobilbranche beispiel : 60% gegenüber 37% beobachtet INSEE bei einer studie zu den auswirkungen webseiten PSA Sochaux und Mulhouse (januar 2010).

« KEIN MOTOR und BESCHÄFTIGUNG »

So viel sagen, dass der ordner, der die schließung von Fessenheim bleibt empfindlich in einer region, für die schreiben die autoren, « kein motor beschäftigung nicht erreicht werden natürlich zu ersetzen, die zentrale ». Die « säulen der beschäftigung » wären dann transportunternehmen in Ensisheim und Algolsheim, das gefängnis, das rathaus, krankenhaus… und der kleine supermarkt Fessenheim.

Abgefragt am dienstag mit der regionalen tageszeitung, die dernières nouvelles d ‚ Alsace, der « interministerielle delegierte für die schließung der anlage und umstellung der website von Fessenheim », Jean-Michel Malerba, blieb vage auf das szenario in der zukunft. Der rückgang der zahl der arbeitsplätze, verbunden mit der schließung wird « regelmäßig », erklärt er. « Wir haben bereits begonnen, für erleichterung an subunternehmer neue absatzmärkte », verspricht Herr Malerba.

neue ideen hätten erweiterte « intern, um platz für neue aktivitäten und helfen, die revitalisierung des gebietes ». Es gibt auch die pisten lokal fortgeschrittenen oder von der regierung, einschließlich der schaffung eines referenz-zentrum auf die stilllegung von kernkraftwerken.

Category: 1

- Oktober 23, 2014

Schreibe einen Kommentar