Berners-Lee erinnerte sich, als er erfuhr, dass hinter dem pseudonym "AaronSW" verbarg sich ein jugendlicher, zwar hell, aber nur 14 jahre alt.

"In der tat ist es logisch, dass es hier in South by Southwest in Austin, lasset hommage an Aaron. Es ist ein ort, akzeptiert exzentriker". Freitag, 8. märz, am ende des tages, freunden und kollegen Aaron Swartz, dieser junge aktivist des Web hat das ende seiner tage anfang januar trafen, um entweder eine geschichte erzählen, die sie betreffen, entweder teilen sich ein souvenir oder einfach formulieren, eine hoffnung.

Aaron Swartz, wenn getötet wird, während er verfolgt von der us-justiz. Er beschuldigt wurde gestohlen zu haben, indem sie online kostenlos, der millionen von artikeln der plattform JSTOR, eine virtuelle bibliothek pay aufgezeigt werden, die wissenschaftlichen publikationen der wissenschaftler und forscher. Er wirkte mehrere dutzend jahre gefängnis. Ohne zu viel zu tun, ein märtyrer, die redner haben wollten feiern seinen aktivismus zügellos, seinen willen zu tun, das Internet zu einem raum der freiheit und der freigabe, ethik, und die tatsache, dass es kristallisiert nun die exzesse der us-justiz und die unfähigkeit, für das verständnis der kultur des Web. In jeder rede zeichnete sich vor allem die trauer gesehen haben, von zu früh, von einem "genie", das hätte man so viel mehr.

Tim Berners-Lee gilt als der wichtigste schöpfer Internet, erinnerte sich an seine begegnung mit dem jungen Aaron. online natürlich. "Auf das IRC-netzwerk, wenn die hashes (#) vor die namen der chatrooms und nicht bezeichneten, nicht nur die hashtags auf Twitter", die zwei nutzern diskutieren. Aaron Swartz passt ganz einfach in kontakt mit dieser koryphäe des Web, mit denen er arbeitet weiter. Berners-Lee erinnerte sich, als er erfuhr, dass hinter dem pseudonym "AaronSW" verbarg sich ein jugendlicher, zwar hell, aber nur 14 jahre alt. "Man fragte sich, ob es nicht verhindern, dass seine mutter. Aber sie kam mit ihm !". "Es war vor allem jemand ethik, auch wenn er nicht zögerte, frei-daten-regierungs-apps, sagte Berners-Lee. Alles, was er tat, war eine mischung aus technologie und sozialem. Nur wenige menschen haben auch aufrichtig".

rechtsanwalt Tim Wu, unterzeichnet hat ein langes porträt der heutige tag steht für die New Yorker vorabend seiner beerdigung, betonte, hatte die steifigkeit unverständlich amerikanische rechtssystem, die, indem sie begraben die verfolgung während die beschwerdeführer hatten sich désistés hat versucht, Aaron Swartz ein beispiel. Er erinnerte daran, dass wenn man immer streng halten sie sich an das gesetz, alle nutzer, die würde falscher informationen im internet, wie lügen über sein alter auf Facebook oder auf einer dating-website, wäre auch strafen, gefängnisse. "In den 1970er jahren, junger informatiker haben heute nacht den telekommunikationsriesen AT&T haben, erstellt der BlueBox, merkt er an. Sie nannten sich Steve Jobs und Steve Wozniak und dem, was sie taten, war schlimmer, als was Aaron".

Jennifer Lynch, rechtsanwältin an die organisation Electronic Frontier Foundation, nahm der kampf gegen die projekte SOPA und PIPA an der seite von Aaron Swartz. Sie trat Tim Wu in der kritik am amerikanischen justizsystem, aber kämpft jetzt um diese tragödie eines katalysators Web frei. Sie hat mehrere schwerpunkte der justiz, die wichtigste davon ist die reform der Computer Fraud and Abuse Act (EFUK), das gesetz über die stützte sich die anklage. Die EFUK besteht seit 1986 auch der demokratisierung in der masse Internet, wurde aber nur sehr wenig geändert. Viele meinen, dass sie jetzt viel zu vage, um zu regulieren, ein raum, in ständiger veränderung. Mit der hilfe von ein paar auserwählten amerikanischen Lynch und die EFF befürworten eine reform, getauft Aaron’s Law (gesetz Aaron), die würde jedes risiko der verfolgung, wenn man gegen die bedingungen, die die dienste eines privaten website. "Das muss nicht sein, ein verbrechen, zugriff auf die informationen, auf die man anspruch hat, auch mit illegalen mitteln", resümiert sie.

>> Lesen sie auch Nach dem tod von Aaron Swartz, in der debatte über die rechtsvorschriften

Die familie, die freunde, sowie einen teil der akteure des

Marvin Ammori, rechtsanwalt, spezialisiert auf die neutralität des Web und militanten anti-SOPA, auch gegen die haltung der staatsanwälte Carmen Ortiz und Stephen Heymann, die weiterhin durch, koste es was kostet die strafverfolgung. "Ihre einstellungen wurden ein problem. Aber das funktionieren unseres rechtssystems, das war so", bemerkt er. Aaron Swartz gefahr, bis zu 50 jahre gefängnis und 4 millionen us-dollar geldstrafe. Wenn die regierung hat ihm vorgeschlagen, eine verhandlung plädoyer (plea bargain) würde seine strafe bis 3 monate, die logik, die wollte, dass er es akzeptiert. Aber er hat es nicht getan, denn er hielt sich unschuldig. "Auch wenn heute alles oder fast alles illegal ist, wir sind selten, vor allem das gewicht und die gerechtigkeit hat Aaron. Also, es war einer von uns". "Es ist eine tiefe ungerechtigkeit, die symbolisiert, dass es eine kluft zwischen recht und gesetz in unserem land, sagte Ammori. Eine lücke, die es braucht, abzuschöpfen, und es wird schwieriger, ohne ein solches genie an unserer seite".

Guy DeGregorio arbeitet für die firma ThoughtWorks, die geliehen hat seine büros in Aaron Swartz für mehrere monate in 2012 : "Ich werde ihnen etwas sagen, sie haben schon zu hören bekommen, aber ich sage euch, sehr ernst. Dieser junge war wirklich außergewöhnlich". In den letzten monaten vor seinem selbstmord, er arbeitete auf einer software, die auf den namen "Victory Kit", einer frei zugänglichen datenbank für die aktivisten um den aufbau einer mobilisierung online, ein wenig wie er es gemacht hatte, gegen die gesetze SOPA und PIPA.

Schließlich, seine gefährtin Taren Stinebrickner-Kauffman er würdigte mehr personal, bevor sie an der mündlichen verhandlung und ihnen fragen zu stellen. Sie bat die akademiker, die den lehrern und schülern, warum haben sie noch nicht verlangt der universitäten", daß ihre arbeiten in den freien zugang". Sie fragte den programmierern und anderen encodern, ob sie bereit seien, "aus ihrer blase" und "die auseinandersetzung mit der macht", wenn sie waren wirklich bequem arbeiten für unternehmen wie Google und Facebook. Schließlich bat sie alle derjenigen, die sich als aktivisten oder der radikalen, egal, ihren horizont zu erweitern, wären sie bereit zu entwerfen, das scheitern, wie Aaron zu oft in seinem leben. "Wenn sie nicht dazu in der lage sind, ist, dass sie nicht ehrlich mit sich selbst. Oder sie zielt nicht hoch genug".

Category: 1

- November 11, 2014

Schreibe einen Kommentar