Der nicht-lieferung der Mistral, ein streit nachhaltige und potenziell coobilliges

bei der entscheidung«, das verfahren auszusetzen, bis auf weiteres » der ausfuhr einer ersten tür-hubschrauber angriff vom typ „Mistral“ in Russland, François Hollande hat sich geöffnet, dienstag, 25 november, eine neue saison, in dieser endlosen serie. Der entscheid ist eine direkte folge der standpunkt an, der staatschef am vorabend des NATO-gipfels in Newport, 3. september : in der Ukraine, die « voraussetzungen für eine lieferung » sind weniger denn je « erfüllt ». Der waffenstillstand unterzeichnet anfang september zwischen Kiew und die rebellen prorusses ist mehr denn je sterbenden. Die partition der Ukraine installiert und seit der annexion der Krim im märz in Russland die zahl der opfer des konflikts mehr als 4 000 menschen.

In diesem zusammenhang nicht in frage, Frankreich liefern die schiffe, trotz der vertrag besiegelt 2011, unter der leitung begeistert von Nicolas Sarkozy. Das dokument verlangte eine lieferung bis mitte november.

  • rechtsstreitigkeiten teuer

Der vertrag deutsch-russisch ist nicht gebrochen. Aber eine aussetzung verlängert (für eine frist nicht bekannt) öffnet das risiko eines langen und teuren gerichtsverfahren. Die entscheidung von Herrn Holland stützt sich auf eine klausel, die den versatz der veräußerung von schiffen bei den“ großen ereignis „, die es beschützen zu diesem zeitpunkt das französische unternehmen DCNS, dem hersteller der zwei schiffe bestellt, die von den Russen. Bisher haben die Russen geblasen, heiß und kalt auf mögliche schadensersatzansprüche. « Wir warten mit geduld », sagte am dienstag, Juri Borisov, stellvertretender minister der verteidigung, zitierte die agentur Ria-Nowosti. « Wir können derzeit nicht intentons keine aktion. »

Dieser rede-im gegensatz zu den ultimaten vor kurzem brandis. Am vorabend einer begegnung zwischen den beiden präsidenten russisch und deutsch am rande des G20-gipfels in Brisbane, Australien, ein « top-manager», zitiert anonym hatte in der tat gegeben, zwei wochen nach Paris, um den auftrag auszuführen, die unter androhung von strafverfolgung finanziellen. Herr Borisov, zitiert die nachrichtenagentur TASS, sieht ihre forderung nach einer geldbuße « nach vereinbarung ». Nichts ernstes hat fuité auf dieses dokument, dass eine quelle des französischen ministeriums der verteidigung als « mehr engagement für Frankreich in der geschichte der verträge bewaffnung ». Nach der gleichen quelle, über die aussetzung der aktuellen « höherer gewalt », der vertrag enthalte « fristen extrem präzise, und immer im standard-Frankreich im falle der nicht-einhaltung ».

  • Die risiken für die hersteller

Drei unternehmen betroffen sind, die durch den vertrag : die werft STX von Saint-Nazaire (seinen teil des vertrages ist, von 660 millionen euro nach angaben veröffentlichten im märz von Der Tribüne) ; der konstruktor DCNS (muss gewinnen 430 millionen) und seine subunternehmer, die unternehmensberatung, die DCI-NAVFCO. Diese wird gezahlt (30 millionen) : die bildung der russischen seeleute ist abgeschlossen, um die beiden schiffe.

Für DCNS – gruppe festgenommen und zu zwei dritteln durch den französischen Staat – anteil ist von großer bedeutung. Der vertrag von 1,2 milliarden euro unter die Coface, der kreditversicherer verwaltet der staat garantien für den export. Bei bruch, die strafen zu lasten DCNS würden 20 % der gesamtzahl von 240 millionen euro. Diese summe übersteigt das operative ergebnis der gruppe belief sich auf 166 millionen euro in 2013 und stürzte im ersten halbjahr. Pis im falle eines prozesses vor einem schiedsgericht, der betrag könnte weit über eine milliarde.

unter der kopf der gruppe im juli wird der neue CEO, Hervé Guillou, hat ein audit über die laufenden programme. Die schlechte ausführung mehrere von ihnen (insbesondere u-boote angriff Barracuda, und die u-boote in Brasilien verkauft) müsste DNCS zu verbringen rückstellungen von 200 bis 400 millionen euro, das eintauchen in die konten 2014 in rot. Um zu verhindern, dass die strafe russisch nicht zu einer verschlechterung der lage, gespräche mit dem Staat um unterstützung für diese mögliche geldstrafe.

In der zwischenzeit eine mögliche lieferung, DCNS muss die finanzierung der pflege quai des Wladiwostok. Das zweite schiff vom typ „Mistral“ bestellt, Sewastopol, gerade zu wasser gelassen werden. Es geliefert werden soll 2016.

  • Die auswirkungen für die französische industrie

der verteidigungshaushalt und die industrie, eingeschaltet sind. In diesem zusammenhang verlust export torpillera das fragile gleichgewicht entwickelt, die die stäbe und das ministerium. Der Elysée-palast widerlegt das argument, dass die unterschrift von Frankreich in gefahr ist, décrédibilisée generell auf andere verträge. Im bereich der verteidigung, in Indien, in Katar, potenzielle kunden von der kampfjet Rafale, « unsere gesprächspartner sind gut, die dinge zwischen ordner-bit-und den rest. Das wort Frankreich nicht geschwächt », sagt ein beamter.

Zwischen den nato-staaten osteuropas, die Polen das einzige land, dessen haushalt von der verteidigung erhöht, die gegenstand der aufmerksamkeit. Bereits am sonntag war es beschlossen, dass der verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian, würde in Warschau dienstag, dem 25. Die französischen unternehmen sind gut aufgestellt, um einen markt für kampfhubschrauber. Herr Le Drian versprach neue sicherheitsmaßnahmen « rückversicherung » auf diesem verbündeten besorgt handlungen, die russen, die mit der sendung « eine einheit, die von gepanzerten » im rahmen einer übung auf dem gebiet Polens.

„>

Category: 1

- Februar 9, 2015

Schreibe einen Kommentar