Die S nat untersucht den gebrauch « kontrolleôl » von cannabis

Der text wurde hinterlegt, es gibt jetzt ein jahr. Der Senat muss prüfen, mittwoch, 4. februar wurde der gesetzentwurf der senatorin umweltschützer Esther Benbassa, um eine benutzung « kontrolliert » cannabis. Sie sieht vor, dass die « einzelhandel», « produkte » auf der basis von cannabis über ein netzwerk von débitants zugelassen, als es heute der tabak. Der text hält jedoch eine ganze reihe von verboten wie der verkauf an minderjährige, die nutzung im öffentlichen und jede form von werbung. Sanktionen vorgesehen werden müssten, um jede person, die den verkauf von cannabis ohne belastung.

Der text ist, laut Frau Benbassa, « den ersten schon im Parlament » auf diese frage. Aber die senatorin nicht der illusion über sein schicksal, er sollte abgelehnt werden keine mehrheit auf das thema. Sie ist jedoch der ansicht, dass der vorschlag für ein gesetz vollzieht sich in einem « prozess der sensibilisierung » allgemein, die sah, wie eine « schritt ». Und angesichts der zunahme von initiativen in Frankreich und in der entscheidungen im ausland – insbesondere in den Usa, wo der verkauf und der konsum zugelassen sind, in den Staaten Colorado und Washington, die senatorin des Val-de-Marne ist überzeugt : « Es gibt alle zeichen, die weichheit auf diese frage, wird es sich zu bewegen. »

« Dieser text stellt gute fragen »

Der gesetzentwurf von Frau Benbassa, war nicht von der kommission angenommen und soziales des Senats, bei der prüfung am 28. Aber die senatorin WÜRG macht geltend, dass die fraktionen der SP und der UDI « nicht dagegen gestimmt, sondern sich der stimme enthalten ». « Dieser text stellt gute fragen », so hatte entschieden, Gérard Roche, senator UDI der Haute-Loire, um zu rechtfertigen sein enthaltung. « Ich glaube nicht, dass es notwendig ist, ein ende zu setzen verboten, aber es muss wohl sehen, wie die regulierung des systems », hatte für seinen teil, sagte Catherine Génisson (PS, pas-de-Calais), war es auch nicht nachgekommen. Wie Jean-Pierre Gottfried (PS, Hals), die feststellte, dass « die debatte muss geöffnet werden ».

Im dezember 2014 eine studie des think-Terra Nova hatte gezeigt, dass eine regelung, die preise im rahmen einer legalisierung von cannabis, wäre effektiver, um verbrauch zu begrenzen, dass die repression. « Und Terra Nova, das ist der think thank quasi offiziellen sozialistischen partei ! » analyse Frau Benbassa. Einen monat früher, ein UMP-abgeordneter und mitglied PS, der an die spitze des Ausschusses zur bewertung und kontrolle der öffentlichen politik (EQR), waren zu hören auf ihren wunsch aus, dass das verbrechen der gebrauch von cannabis umgebaut werden, um eine übertretung der dritten klasse.

Lesen sie auch : Cannabis : ein ticket für die verbraucher ?

« Das prohibitionnisme nicht funktioniert, haben wir den mut, sein pragmatische », versichert die auserwählte WÜRG. « Wir haben ein rechtliches instrumentarium nicht lesbar und wir caracolons der spitze der länder, die cannabis-konsumenten. Es ist an der zeit, frei zu sprechen », fügt sie hinzu.

« Das wahre laxheit, es ist der "status quo »

Im jahr 2011, der ehemalige innenminister sozialistischen Daniel Vaillant war, erklärte befürworter einer « legalisierung" unter kontrolle » des cannabis, um « aus der heuchelei ». « Der konsum ist zwar nicht ein vorgehen, aber wahr, laxheit, das ist der status quo », hatte er erklärt in einem interview mit der Welt. Begriffe, die heute wieder von Frau Benbassa, für die « die lockere, es ist nicht die dinge zu sehen, und alles aufgeben, debatte ».

Im juli 2012, die entourage von Manuel Valls, der innenminister, hatte angezeigt seine « strenge auf die frage verboten », und gleichzeitig, dass er nicht « geschlossen-debatte ». Während der kampagne des präsidenten, François Hollande hatte für seinen teil deutlich, die « notwendigkeit, die verboten ».

Category: 1

- November 25, 2014

Schreibe einen Kommentar