„Die Unschuld der muslime“, „Charlie Hebdo“ und die verwüstung des journalismus pr ventif

Das Us-konsulat in Benghazi, Libyen, 11 september 2012. Seit beginn der krise, die durch die islamfeindliche video Die Unschuld der muslime, die medien geschrieben haben fast alles : extremismus der koptischen christen, die gefahr salafistisch, "arroganz" der Westen " und "rückständigkeit" der arabischen welt, der zusammenprall der zivilisation des heiligen und die freiheit der meinungsäußerung, der unterschied zwischen schia und seiner usw. Auf alles, außer auf die behandlung dieser angelegenheit, überarbeitet durch die karikaturen von "Charlie Hebdo", selbst.

Kann man noch reden, journalismus, wenn die tv-ägyptische verbreitet loop-video-zubereitet von einer handvoll kopten extremisten hilfe von christlichen fundamentalisten in Kalifornien, obwohl es noch niemand gehört hat, an den ufern des Nil ? Die verbreitung, gefolgt von diskussionen und talk-shows, die schließlich zu dem ergebnis "gewünschten" : eine veranstaltung wenig gefolgt (2 000 menschen, die in einer stadt mit 16 millionen einwohner), aber heftige, um die us-botschaft in Kairo.

Dieser journalismus brandstifter ist das genaue während des journalismus vorbeugende praktiziert, das auf dieser seite das Mittelmeer, die darin bestand, während am abend des 18. september, die notbremse zu ziehen und zu verkünden, mit großen verstärkungen, die sonderausgaben oder titel wirbt, störungen kommen, verursacht durch die karikaturen eine satirische zeitung noch nicht raus in die kioske. Journalismus besteht – in der theorie zumindest – darzustellenden sachverhalt so genau wie möglich, man ist im vorliegenden fall, weit entfernt, indem der trailer, in einer show erwartet oder sogar unbewusst möchten.

in Paris wie in Kairo, wurde angekündigt, der skandal besser, dass man nicht überdacht, verwirrend einer veranstaltung einer geplanten angriff von Al-Qaida gegen das us-konsulat in Bengasi, die in der summe die politik reagieren, bevor der unruhen brechen, vergessend, unterstreichen wenig resonanz auf die aufrufe zu manifestieren. Als ob die zahlen, von denen die medien, immer auf der suche nach fakten quantifizierbar, so lieb sind, waren plötzlich geworden leere laufen. Für die arabische welt und der Westen haben darüber gesprochen, wie aus einem munde. Und es gibt, leider, nicht zu begrüßen.

Es geht hier nicht darum, eine auszeichnung für gute oder schlechte punkte, sondern zeigen eine drift, besteht darin, zu verkünden, die dinge aus angst, sie nicht gesehen haben, kommen, bevor sie auftreten. Und, letztendlich, zu verursachen, durch angst, dass sie nicht auftreten, da die medien, wie die natur, haben verabscheut ein vakuum. Erinnert man fast die enttäuschung der kommentatoren, wenn es stellte sich heraus, dass der "big bug" als angekündigt, im jahr 2000 hat ein flop ? Alle diese abdeckung für nichts, alle diese sonderbeauftragten reine geldverschwendung, alle diese fi-experten dementiert alle diese politik aufgefordert, zu reagieren, zu verkünden, maßnahmen und pläne…

Wenn ich informationen zu einem spektakel, das letzte am besten ist aber immer noch schlecht.

Category: 1

- Januar 23, 2015

Schreibe einen Kommentar