Dieser strategie ausreichen, sie erweitern und die Demo für alle neuen zielgruppen ?

Auf der parade lyonnais die Demo für alle am 2. februar. Die « staffel 2 » für die Demo für alle startet zum richtigen zeitpunkt. Nach einer woche geprägt von der auseinandersetzung mit der lehre von der « theorie der gattung » an der schule, die veranstalter von umzügen anti-homosexuellen-ehe 2013 wieder auf der last-ticker in den straßen von Paris und Lyon, am sonntag, den 2. februar.

Die organisatoren weiterhin fordern die aufhebung des gesetzes über die ehe für alle, aber die plattform vorwürfe erweitert. Dieses mal ist es der « familiphobie » angeblich von der regierung, dass die organisatoren wollen entgegenzuwirken. « Der rückgang der regierung auf die öffnung der medizinisch unterstützten fortpflanzung paaren, frauen reichte nicht schlafen », sagt Ludovine von la Rochère, Der vorsitzende der Demo für alle. Die bewegung will starten « eine warnung an die regierung », in der hoffnung, « verhindern», laufenden projekten, sieht es als « eine bedrohung ».

Doch ein zeichen, dass er versucht, eine "zweite luft", die liste der beschwerdepunkte ist lang, bunt, einer mischung aus fakten, ziele, ängste und deutungen zu trauen. Eine losung, die schwimmt auf gewöhnlichem : die opposition der « gender-ideologie», die sich immiscerait in die lehrpläne der schulen. « Der minister für bildung will, reißen die kinder alle déterminismes, kritisiert Frau von La Rochère. Setzt die regierung auf, sich neigen vor der lobby LGBT . »

Mit diesem « heiklen thema, hier geht es um das intime und den kindern », die Demo für alle will, bevor ein übergeordnetes thema. Aber spielen fantasien. Niemand lehre von der « theorie der gattung » ist nicht vorgesehen, in der schule, diese « ideologie » (prônerait transsexualität oder homosexualität), die nicht bestehen. Die « gender studies », im gegensatz dazu bieten sich ans licht zu bringen, was unter der aufbau der gesellschaft und nicht des biologischen geschlechts. Sie können verwendet werden, um aufzuzeigen, stereotypen und die sensibilisierung für die gleichberechtigung zwischen den geschlechtern.

Lesen : « Theorie » oder gender studies, das grosse missverständnis

Von wo aus die verwirrung erfolgt durch die Demo für alle, die mit den « ABCD " gleichheit », erfahrenen seit schuljahresbeginn 2013 in 600 klassen. Der bildungsminister Vincent Peillon hatte schön behaupten, dass es « für die förderung der werte der Republik und die gleichstellung von männern und frauen », die angst ist da. Die kündigung dieser « theorie » ist konsistent mit der opposition im homosexuellen-ehe : es handelt sich um die bekämpfung einer « verschmelzung sexuelle » gefürchtete und zu bekräftigen, ein bekenntnis zu den traditionellen rollen des jeder in der familie.

Die demonstranten wollen also kündigen « alle maßnahmen, die zusammenlaufen, verdünnen sie den link vater-mutter-kind, hin, gegen das interesse des kindes und gegen die andersartigkeit von mann und frau », resümiert Frau von La Rochère. Sie zitieren durcheinander « steuerpolitik ungünstig für familien », die « verkürzung der elternzeit », die ängste vor einer « rückkehr der PMA im gesetz familie » oder die anerkennung von leihmutterschaft (GPA), der status des beau-elternteil » oder die einführung von « prémajorité, die einschränkung der elterlichen sorge ».

aufgrund der persönlichen überzeugungen von François Hollande und den umfang der veranstaltungen 2013 die regierung macht jedoch vorsicht walten zu diesen themen. Die anweisung an die ministerin für familie, Dominique Bertinotti, ist vor allem nicht auf, machen sich die wellen mit dem künftigen gesetz, das dauert im moment der verzögerung. Der zeitpunkt der abgabe der berichte über die familie bestellt die ministerin immer wieder verschoben, während die kommunalwahlen nähern. der gesetzentwurf wurde im übrigen von den schwerpunkt auf « kindheit ».

Lesen sie auch : Ursprünge, annahme, schwiegereltern : die projekte von Frau Bertinotti, um die "familie"

Frau Bertinotti darüber hinaus hat wiederholt erklärt, dass die erweiterung der PMA es würde nicht teil. Die SP sagt, befolgen sie diese zeile. Das thema ist so zurückgegeben, der generalstaaten, organisiert von der national advisory Committee ethik… " – datum ist noch nicht festgelegt.

Auf der GPA, die position der regierung war immer klar : es ist keine frage der legalisierung. Hinsichtlich der eintragung im zivilstandsregister der kinder geboren, von GPA im ausland, sie auch nicht auf der tagesordnung. Das rundschreiben Taubira februar 2013, die die gerichte zertifikate auszustellen, französische staatsangehörige, den kindern in dieser situation scheint unterschiedlich angewendet.

Über den status der stiefvater oder die stiefmutter ist, ist er zurückzuweisen. Einmal, weil der begriff bezieht sich auf die multi-elternschaft, schreckt, und weil es reagiert nicht auf anfrage von patchwork-familien. Frau Bertinotti spricht von einem « pädagogischen auftrag » für die handlungen des täglichen lebens (arztbesuch, etc) hat mit zustimmung des leiblichen elternteils. Der inhalt der « prémajorité » ist nicht festgelegt, es handele sich um die vergabe neuer rechte, wie einen verein zu gründen.

Auf die andere familienpolitische maßnahmen, die wiedergabe der Demo für alle ist teilweise. Der erziehungsurlaub wurde nicht « reduziert », aber für sechs monate verdoppelt, im gegenteil, wenn der zweite elternteil nimmt. Und für drei jahre, reduziert auf sechs monate, wenn der zweite elternteil nicht in anspruch nimmt. Ziel ist es, anreize für die väter zu investieren, bei jungen kindern. Auf die steuern, die verringerung der quotient familial berührte 12 % der haushalte mit kindern, die bessergestellten.

sogar nach der einschätzung der organisatoren, das thema « familiphobie » ist konsens, dass « die opposition gegen die abtreibung oder euthanasie ». Diese themen sollten daher nicht in die offiziellen slogans, auch wenn die diskussionen (wegfall der begriff der not für den abbruch, die debatte über das ende des lebens) nähren die angst und die mobilisierung zahl der demonstranten.

mit Dieser strategie ausreichen, sie erweitern und die Demo für alle neuen zielgruppen ? Offiziell, Frau von la Rochère sorgt dafür, dass seine bewegung « nichts » mit der initiative " Tag des abzugs der schule (JRE), eingeleitet von Farida Belghoul, in der nähe der publizist rechts-Alain Soral und ruft die eltern zu boykottieren, ein tag der klasse pro monat. Die veranstaltungen am sonntag sagen, wenn eine kreuzung erfolgte zwischen den kreisen praktizierende muslime, betroffen sind in erster linie durch die JRE und der katholischen rechten, ultra-konservative manöver im gefolge der Demo für alle.

Lesen sie auch den aufruf : Frigide Barjot : « Wir werden nicht sonntag »

im Elysée-palast, man sagt nicht zu fürchten « eine neue soziale bewegung » vergleichbar ist, gegen das gesetz Taubira. Bleibt die frage, ob der vorgang minenräumung Herr Peillon hat ausgereicht. Und was ist der verwendungszweck der politischen opposition von rechts und ganz rechts will mit dieser neuen unmut der gesellschaft.

Category: 1

- November 25, 2014

Schreibe einen Kommentar