Ende des lebens : wie funktioniert die « konferenz der bürgerinnen und bürger »

Seit mitte november, zwanzig Deutsch gezogen, die vom institut für umfragen FIAF und repräsentativ für

Eine « öffentliche debatte " national » am leben gewünscht hatte, François Hollande, der im juli, bevor ein gesetz«, vermutlich ende des jahres » für die verbesserung der gesetz Leonetti, die derzeit in kraft. Der « europatag », verkündete Jean Claude Ameisen, vorsitzender des beratenden ausschusses der nationalen ethikkommission (CCNE), eine institution, die gerade um eine stellungnahme zur ablehnung der sterbehilfe und beihilfe zum suizid. Die verheißung ist verpflichtet, die beratung stattfindet. Aber die methode handlung.

Sie ist in der tat generalstaaten, in einer « konferenz der bürgerinnen und bürger ». Seit mitte november, zwanzig Deutsch gezogen, die vom institut für umfragen FIAF und repräsentativ für « die vielfalt der gesellschaft », haben sich die reflexion auf das modell der jurys bürger aus dem Nördlichen Europa. Vier wochenenden wurden vorgesehen : zwei, damit sie auditionnent ein dutzend persönlichkeiten ausgewählt CCNE, die sie beabsichtigen, ein paar andere, die sie ausgewählt haben, und einem letzten schreiben sie ihre meinung, vorgelegt wird am montag, 16.

" Alles geschieht hinter verschlossenen türen, damit sie nachdenken, ohne druck. Die namen der experten wurden nicht bekannt, auch wenn einige nicht zu verstecken, haben inzwischen gehört, wie der präsident der Zusammenarbeit für das recht, in würde zu sterben (ADMD), Jean-Luc Romero, der psychologin Marie de Hennezel oder der UMP-abgeordneter Jean Leonetti.

Herr LEONETTI POSITIV ZU EINER bürgerkonferenz

Die kritik nicht lange gegen ein verfahren als « minimal ». « Es ist nicht der generalstaaten, wie man es sich vorgestellt hat. Die meisten menschen müssen sich sagen, dass die berg-und gebar eine maus », startet Jacques Derville, ceo von Allianz Vita, das sich durch seine ablehnung der homo-ehe und gut, sich zu mobilisieren, wenn neue gesetz über das ende des lebens.

Der konferenz von bürgern, Jean Leonetti ist unbedingt günstig. Er führte das verfahren im jahr 2009, bei der generalstaaten der bioethik waren, diskutierten über die frage der leihmutterschaft. Aber dann erinnert er sich, treffen im ganzen land wurden organisiert und eine website erstellt. « Bürger, mittel benötigt werden, und es braucht zeit », urteilt er. Seine vorwürfe gehen jedoch mehr im Elysée-palast, dem CCNE.

« Wenn man sagt, dass man etwas tut, muss sie bis zum ende, sonst verliert sie ihre glaubwürdigkeit. Eine stellungnahme von zwanzig personen wird es anerkannt ?, er fährt fort, provokativ, ist die stellungnahme der beratenden und nicht der entscheidungsfindung. Stellen sie sich vor, was er predigt nicht, das gesetz zu ändern : während die pro-euthanasie sagen, dass man nicht zu berücksichtigen. »

Das CCNE erwidert, dass er hält, was geschaffen worden, das gesetz bioethik-2011 – gesteuert von Herrn Leonetti. « Alles, reform, die die ethischen probleme (…) muss vorangestellt werden, eine öffentliche debatte, die in form von allgemeinen aussagen », ist geplant. Diese müssen organisiert werden, die durch das CCNE und sammeln « – konferenzen und bürger ». Aber wenn sie sich darauf beschränken, das der ausdruck « generalstaaten » ist irreführend.

RAUM FÜR ETHISCHE REFLEXION der REGION

Das CCNE ist ferner der auffassung, dass die kommission Sicard, mit dem namen von Herrn Holland 2012, die bereits organisiert öffentliche veranstaltungen in mehreren städten war es nicht zeitnah erneuerung der übung. Für den vorsitzenden des ausschusses, Jean Claude Ameisen, die öffentliche debatte versprochen stattfindet : « der bericht der kommission Sicard, die stellungnahme des CCNE, die konferenz der bürgerinnen und bürger und die lebhaften diskussionen, durch den raum, ethische reflexion der regionalen, es ist die gesamtheit dieser maßnahmen sind die stände auf ende des lebens », erklärt er.

Im september der ausschuss forderte die räume ethische reflexion der regionalen diskussion. Aber wer kennt diese orte, für die betreuer, forscher und patienten ? Die ersten wurden erstellt es gibt fünfzehn jahren, und bald jede region sollte man haben. Sie betreffen die zeit vor allem im medizinischen bereich.

Wenn schon einige diskussionen, andere nicht versinken, aus angst, scheinen inféodés im CCNE oder unterstützen sie die arbeit der Elysée-palast. Zwar werden sich, sondern im jahr 2014. Treffen nicht zu verwechseln mit denen, die jede woche veranstaltet die ADMD überall in Frankreich, oder die anime Jean Leonetti… Schwierig, sich zurecht zu finden.

Die folge der ereignisse auch fragt. Während weder die aufgabe Sicard noch CCNE haben als nützlich erachtet, ein neues gesetz, dass die gegner der veränderung, die sich fragen, ob der Elysée-palast wird nicht weiter konsultationen als die stellungnahmen nur der geschmack, auch nicht. Für die zeit, die idee, einen gesetzentwurf nach wie vor aktuell, aber nicht vor dem sommer, nach dem wahlkampf. Nach diesen allgemeinen aussagen, die CCNE, ihn vorgesehen hat, andere über die medizinisch unterstützte fortpflanzung 2014. Ihre einzelheiten sind noch nicht festgelegt.

Category: 1

- November 14, 2014

Schreibe einen Kommentar