Entschuldigung terroristische : verurteilungen für das beispiel

Mindestens sechs verurteilungen ausgesprochen wurde, in Frankreich seit freitag, den 9. januar, dem tag des angriffs gegen "Charlie Hebdo", für « öffentliche billigung des terrorismus ». Die strafen wurden verhängt, im erscheinen sofort in Valenciennes, Toulouse, Toulon und Reims – drei verurteilungen in dieser stadt. Sie reichen von drei monaten bis zu vier jahren haft verurteilt.

Dies ist das erste mal, dass ist so angewendet gesetzes vom 14. november 2014 auf den « kampf gegen den terrorismus », der zweite in zwei jahren nach. dezember 2012. Dieses gesetz schreibt die straftat apologie ein akt des terrorismus (bereits sanktioniert durch das gesetz von 1881 auf der pressefreiheit), strafgesetzbuch, mit der möglichkeit, im erscheinen sofort vor gericht. Die staatsanwälte haben die notwendigkeit betont, zeigen die « schwere » der Republik, die nach den angriffen der letzten tage. Die anklage wurde gewählt, gegen menschen, die in das strafregister geladen, aussetzung oder rezidiv.

  • Das gesetz « anti-terror » 2014 angewendet, um das erste mal

Bis zum monat november, der provokation und der verherrlichung von terrorismus und galten als kavaliersdelikt presse, die unter das gesetz über die freiheit der presse vom 29. juli 1881 (artikel 24). Das gesetz zur « bekämpfung des terrorismus», die von der regierung gewünschte Valls hat die straftat nach dem strafgesetzbuch (artikel 421-4-5). Das gesetz über die presse gilt jedoch immer, die für veröffentlichungen in den medien presse traditionellen.

Sieben jahre gefängnis, 100 000 euro geldstrafe

der nutzung dieser anklage wurde erheblich erleichtert. Er konnte in den letzten tagen die gerichte urteile zu fällen, schnelle, « zum beispiel », erscheinen sofort-verfahren ausgeschlossen für straftaten, die von der presse). Die meisten der verurteilten wurden in untersuchungshaft genommen, in einem vereinfachten verfahren durch gesetz vom november, selbst wenn die oben gesetz « anti-terror » dezember 2012 geplant war, solche maßnahmen bei apologie der akt des terrorismus. Endlich, das neue gesetz ermöglicht die unterstellung unter richterliche aufsicht und zwangsvollstreckungen.

Das gesetz über den terrorismus 2014 hat sich auch beschwert, die strafen : fünf jahre haft und 45 000 euro geldstrafe maximal, sie getragen wurden zu sieben jahren und 100 000 euro, wenn die tat begangen werden über das Internet.

  • Die wichtigsten verurteilungen

Vier jahre fest in Valenciennes (Nord)

Die verurteilung ergangen ist, gegen einen mann, 34 jahre alt, wurde im betrunkenen zustand nach einem autounfall, bei dem er leicht verletzt, ein vater und seine 12-jährige tochter, samstag Haulchin (Nord). Er war der ansicht, erscheinen sofort für das fahren unter dem einfluss eines betrunkenen manifest, weigerung die prüfungen zustand rezidiv, versehentliche verletzungen und verherrlichung von terrorismus. Es ist die letzte chef erklärt, dass die schwere der strafe, erklärte der staatsanwalt François Pérain.

Die polizisten kamen zu stoppen, er begonnen hatte : « Es voraussichtlich noch mehr Kouachi. Ich hoffe, sie werden die nächsten (…). Sie sind brot für die terroristen », so der staatsanwalt. Gemäß Der Stimme des Nordens, der mann war in der vergangenheit bereits als strafe für vier spott an personen, die träger öffentlicher gewalt und drei aufstände. Die wiederholung wurde, berücksichtigt der richter. Neben den vier jahren haft verurteilt wurde eine stornierung seinen führerschein für zwei jahre und ein verbot von seiner bürgerlichen rechte und familie drei jahre lang.

Zehn monate fest in Toulouse

Der junge mann von 21 jahren reiste am freitag in eine straßenbahn, die ohne fahrschein. Er nahm den controller und rief : « Die brüder Kouachi, das ist nur der anfang, ich hätte mit ihnen zu sein, um zu töten. » Seine strafe von zehn monaten verhängt dienstag war belastet von zwei monaten durch widerruf, aussetzung, die im lieferumfang einer früheren strafe. Der mann hatte bereits verurteilt wurde drei mal von der justiz und war gegenstand eines bewährung mit bewährung, die er nicht erfüllt, sagt Der kapitän. Er wurde inhaftiert und am selben abend.

Ein jahr bauernhof in Reims

Der junge mann von 21 jahren ohne beschäftigung, festgenommen worden war, am sonntag morgen, nach einem unfall von der straße, ohne schwere. Beifahrer, ein tag nach dem fest hatte er sich noch gegen die polizisten, beschreibt Der Union, bis zu beginnen : « Ich bin froh, dass sie ihre kollegen müssen sich die tatsache, rafaler in Paris. »

Kurz nachdem er informiert wurde vom magistrat ständig, es wäre entschieden, am nächsten tag erscheinen sofort um entschuldigung tatsachen terrorismus, er entkam der polizei. Es wird wieder in die toilette einer bar. Auf seinem strafregister waren acht angaben, insbesondere für den abbau von brand-und raubes. Er war aus dem gefängnis entlassen wurde am 10. Hat seine strafe von einem jahr bauernhof kommen vier monaten widerruf einer bewährung.

Drei monate fest in Toulon

Der mann, 27 jahre, pro-kopf-Valette-du-Var, veröffentlicht hatte, seine seite auf Facebook fotos von dschihadisten und insbesondere der satz « Man eingegeben hat, schalten sie die djellaba, man wird es nicht machen, es gibt andere brüder in Marseille. » Wurde in der nacht von freitag auf samstag, von der polizei bezug auf kündigung, er verurteilt wurde am montag vom tribunal correctionnel Toulon zu einem jahr haft, davon drei monate fest für die apologie von einem terroristischen akt. Der richter hat keine aussprache des mandats der hinterlegung und der mann kam frei, seine strafe vor eingerichtet werden.

Acht monate fest in Vesoul

Stark alkoholisch, der mann, der 49-jährige hatte am sonntag die polizisten von einer telefonzelle von Marnay, und droht zu springen raketenwerfer der gendarmerie dieser stadt, die von Vesoul und der präfektur, Haute-Saône. Dieses müllmann zwischenbericht wurde verurteilt zu acht monaten gefängnis dienstag, den das gericht Vesoul, ohne auftrag einzahlung. Er entschuldigte sich, ohne dass man tatsächlich erklären, diese drohungen, dass er nicht die absicht hatte, durchzusetzen.

Die ermittler fanden zwei gewehre und zwei gewehre, jagd-nicht deklariert zu hause. Mehr als 50 polizisten wurden mobilisiert, um die unglücksstelle zu sichern bedroht und die wohnungen der militärischen wo bleiben ihre familien wurden evakuiert, bis 19 uhr sonntag.

  • Die verherrlichung des terrorismus nicht systematisch zurückhaltung

In allen fällen konnten wir ermitteln die staatsanwälte haben immer wieder darauf hingewiesen, dass verurteilungen schwere, in reaktion auf die anschläge gegen "Charlie Hebdo", polizisten und ein supermarkt koscher. Aber die richter nicht systematisch festgehalten, die anklage.

einfache « bedrohungen »

Also, ein Palästinenser, der 24-jährige hielt sich am montag in Toulouse, verurteilt worden ist, drei monate und schließt mit mandat anzahlung für die « gewalt » freiwillige polizeibeamten und « bedrohungen ». Ohne festen wohnsitz festgenommen worden war, betrunken am ausgang einen nachtclub, sonntag um 7 uhr morgens, nach einem streit. Er war unter anderem vorgeworfen, schrie er wollte « dschihad » und zu töten agenten « kalash ». Der mann hatte ein schließfach jungfrau, die zum stillstand gekommen war zum ersten mal in seinem leben. « Wenn Dieudonné war die verherrlichung des terrorismus, das ist nicht der fall bei meinem kunden ! Für die beleidigungen, rebellion, aber sonst nichts. Wenn der dummheit ! » war in der lage, davon zu überzeugen, sein anwalt, je nach Versandart.

  • Und vor « Charlie » ?

Die "bestrafung" verherrlichen, geeignet sind, ein akt des terrorismus verabschiedet wurde, im november, als reaktion auf den anstieg der abfahrt Deutsch für den dschihad in Syrien und im Irak seit zwei jahren. Dieses gesetz gilt für die ersten male in den letzten tagen, nicht als ein werkzeug der unterdrückung gegen eine solche einstellung dschihad, aber breit genug, sich nach einer reihe von anschlägen, zur erinnerung an den rechten republikaner.

Das vorherige Merah

Im jahr 2012 die regierung Sarkozy am ende des mandats schon versucht hatte, zu diesem bestrafung nach dem fall Merah. Das gesetz vorgelegt, nach dem wechsel der mehrheit von Manuel Valls, der innenminister, hatte nicht gemerkt, diese idee. Damals, das ministerium erklärte, dass eine straftat von webseiten dschihadisten werfe probleme der verfassungsmäßigkeit und konnte d’« überladen die nachrichtendienste ». Die administrative aufsicht hatte, wurde als ausreichend erachtet.

Dieses vergehen blieb entschieden zimmer presse, für den fall, symbolischen und dennoch schwerer. So hatte er ausgewählt wurde im märz gegen Römischen Letellier, moderator des forums Ansar-alhaqq.net gilt zur zeit als der zweite wichtige website von dschihad-propaganda francophone (4 000 registrierte, von denen 680 aktiv).

Letellier verurteilt worden war, zu einem jahr gefängnis, zwei auf bewährung verurteilt. Er veröffentlicht die französische übersetzung der beiden nummern der online-zeitschrift « Inspire », ableger von Al-Qaida auf der Arabischen halbinsel (AQPA, Jemen). Diese zeitschrift will insbesondere inspirieren « einsamen wölfen » nicht-arbeiten-zellen dschihadisten gegründet, fördert die Westlichen anschläge in das land ihrer herkunft. Es ist sie, die bestimmt hatte der direktor der veröffentlichung von "Charlie Hebdo", Charb, unter 12 vorrangige ziele 2013.

Category: 1

- November 11, 2014

Schreibe einen Kommentar