Es ist eine sehr unheimliche anerkennung erworben hatte der zeichner Charb innerhalb der sphäre dschihad-internationale. Mai 2013, der direktor von „Charlie Hebdo“ hatte, steht auf der liste der bedeutendsten persönlichkeiten gehasst und gezielt durch Al-Qaida.In der nummer zehn des vierteljährlich erscheinendes magazin für die englische sprache, Inspire, perfekt handbuch der lehrling dschihad, Stéphane Charbonnier erschien, neben zehn anderen großen namen, unter dem motto : « Gesucht tot oder lebendig, um verbrechen gegen den islam. » Sein kopf war dann ein preis, mit denen des dänischen zeichner Kurt Westergaard, der autor eine karikatur des propheten Mohammed 2005, denker britischen indischen ursprungs, Salman Rushdie oder der us-amerikanische pastor Terry Jones, angeklagt wegen beleidigung des Propheten. Die hartnäckigkeit, mit der zeitung behaupten, die veröffentlichung von karikaturen des Propheten war die tatsache, dass schüren hass islamistischen extremisten.Die veröffentlichung dieser liste hatte dann nichts dem zufall zu verdanken. Unter dem titel « Wir sind alle Osama [osama bin Laden] », die neue ausgabe dieser zeitschrift wurde im juli 2010 von Al-Qaida auf der Arabischen halbinsel, machte eine hommage an das attentat begangen beim Boston-marathon, den Usa, einen monat früher, von den brüdern Tsarnaev.Die figur des « einsamen wolf »Nach der ermordung von sieben personen, die in Frankreich von Mohammed Merah, der im märz 2012 und die tötung eines soldaten in London von Michael Adebolajo und seinen komplizen im mai 2013 wird die figur des « einsamen wolf » erforderlich, wie ein modell für die zukunft der globalen dschihad. Ein néodjihadiste, autoradicalisé im Internet und in der lage, sich in die umgebung einfügt, kann man den dschihad im herzen des Westens. Wurde ein instrument ihrer einstellung, Inspiriert ihre starrte sowie die ziele zu erreichen.netzwerk-Auf der microblogging-dienst Twitter, die aktivisten und sympathisanten des globalen dschihad – sie unterstützen Al-Qaida oder sein konkurrent, der islamischen Staat – gemeinsam nach der attacke gegen „Charlie Hebdo“, eine aktualisierte version ihrer schwarzen liste. Neben dem porträt-zeichner mit dem roten kreuz versehene wurde neben eine nachricht für den sieg : « Grüße und dank der islamischen gemeinschaft diejenigen, die rache der prophet Mamohet. » Dann lasse nicht noch, donnerstag, den 8. januar bis zum morgen, mit sicherheit feststellen, die mitgliedschaft gegenwärtigen ideologischen brüder Kouachi, verdächtige vermeintlichen amoklauf „Charlie Hebdo“, und wenn sie das getan haben, auf eigene initiative oder auf auftrag, die mitglieder der beiden organisationen haben sofort versucht, einen nutzen von diesem vorgang.

Category: 1

- Oktober 24, 2014

Schreibe einen Kommentar