Es wird zeit geben, kritisch analysiert gemüsegärtner der ebene im osten der insel.

In den hafen von Bastia, im dezember 2013. Es ist « der streik zu», « blockade "unzulässig », « operation" kamikaze ». Für die verbände und gewerkschaften in korsika, die zum x-ten soziale bewegung, die lähmt den schiffsverkehr der SNCM zwischen der insel und dem festland kristallisiert vierzig jahren verzweiflung genährt durch die streiks zu wiederholen und das gefühl, geteilt durch einen großen teil der öffentlichen meinung der insel, die « systematisch als geisel genommen ».

dieser gesichtspunkt bei der entscheidung über die einleitung ihrem protest am 24 juni – beginn der touristischen saison, von entscheidender bedeutung für die lokale wirtschaft-die streikenden getragen haben, eine bewusste wahl : von einem zum anderen ufer des Mittelmeers, zum kochen bringen, den topf sozialen.

Lesen sie die analyse : Warum die SNCM geht untergang

die Ersten unter den zwölf tagen, die ersten tage vollständige einstellung der tätigkeit der schiffe, die der SNCM, hoteliers und gastronomen insel erleiden, mit voller wucht: stornierungen, die in serie. Bastia, der einige hotels verzeichnen rückgänge der besucherzahlen von 30% auf 50 %. In Calvi, Porto-Vecchio, in den mikroregionen, wo die wirtschaft hängt fast ausschließlich von der industrie-urlaub, fachleute zeigen sich jeden tag mehr besorgt über die folgen eines streiks, die taste alle hotelbetriebe, vom einfachen zum fünf-sterne-hotel.

VERLUSTE « BEREITS IRRATTRAPABLES ».

« Die zahlen sind da, fasst César Filippi, inhaber des Belvedere, einem der besten hotels in porto-vecchiaise. Am 6. juli, zwei-zimmer-zehn-neun belegt sind, meine rate preise nicht erreicht 50 % und in der gastronomie, ich nimmt zwei drittel der erfassten erzielten im vergangenen jahr zum gleichen zeitpunkt. »

Während der insel zählte in den genuß der vorteile ihrer mediatisierung anlässlich des starts der Tour de France 2013 werden die meisten akteure für die lokale wirtschaft und versucht neu zu beschwören, das gespenst einer katastrophalen saison in bezug auf die gewinne, wie bild-in-bild. Vize-präsident der landwirtschaftskammer in der Haute-Corse, Jean-Marc Venturi glauben will, dass bei « schnellen beilegung des konflikts », die tätigkeit neu starten kann, aber er erkennt, dass die 15% bis 20 % der verluste bereits gespeichert landwirtschaft « bereits irrattrapables ».

Natürlich, die situation ist bei weitem nicht irreparabel beeinträchtigt, aber auch die landwirtschaft korsika, das hängt mehr als 70% des lokalen marktes, « und erzielt zwei drittel seiner umsätze auf diesem markt im juli und august », leiden könnte, wenn die blockade dauerte. « Es wird zeit geben, kritisch analysiert gemüsegärtner der ebene im osten der insel. Unsere kühlschränke sind voll von obst und gemüse, aber wir können nicht, die halten ewig. Man wirft alle tage, ein echter verlust trocken. »

>> Lesen sie auch : Die verschlechterung der beziehungen zwischen der SNCM und der Staat

Wenn das spektrum der mangel ist noch weit – die stände bleiben « zur verfügung gestellt, so recht geeignet », sagt der leiter supermarkt ajaccien -, misstrauen und kritik an die adresse von « behörden nicht in der diskussion », mit blick auf die geister, die auf einer insel in der wirtschaft bereits weit träge, und gefangen in der ewigen problem der verkehr an.

GEWALTAUSBRÜCHE AUF DEN HAFEN

Für Philippe Pasqualini, präsident der allgemeine verband der kleinen und mittleren unternehmen (CGPME) High-Korsika « Korsika findet sich erstickt, der Staat kümmert sich nicht. Die lieferungen von erzeugnissen und lebensmitteln kommen auf das konto-tropfen, und während dieser zeit sind wir verpflichtet, unsere mitarbeiter für den technischen arbeitslosigkeit ». Die behörden befürchten nun, die auswirkungen einer wut, die wächst in dem maße, dass der streik dauern. Donnerstag, 3. juli, nahmen haben gegenüber kaufleuten und bauern, matrosen, die streikenden ausgerottet an bord des Jean-Nicoli in der bucht von Porto-Vecchio, Corse-du-Sud).

Am nächsten tag, auf der sich die bewohner Ile-Rousse (Haute-Corse) forderten und erhielten – ausgangspunkt für Marseille des Monte d ‚ Oro, bis dahin vertäut im hafen. Am selben tag, fünfzehn Bastiais waren die kosten einer abschiebung manu militari (drei verletzte und beschwerden, die in kaskade), der von den mauern der hauptstadt der Haute-corse, Korsika, Bastia, wie sie waren friedlich in der eingangshalle nach einem interview mit Alain Rousseau, präfekt des departements. Die szene gefilmt, die von den kameras von France 3 Korsika Via Stella, entzündet sich die geister : händler, gastronomen, frauen schleifte auf dem boden und geschlagen schläge stiefel und keule von der gendarmerie mobile – zwei untersuchungen der justiz-und verwaltungsbehörden, geöffnet sind.

« Es ist der beweis, dass der Staat kann die kraft verwenden, ironisait ein unternehmer nach auseinandersetzungen. Aber missbraucht der väter, die befürchten, dass die pleite ist einfacher als zu überweisen, die seeleute, die illegal besetzen, der hafen von Marseille. »

Category: 1

- Februar 16, 2015

Schreibe einen Kommentar