First, einem der gewerkschaften teilnahme am streik, zeigt mit dem finger auf ein Staat, der « weigert sich, verantwortung zu übernehmen.

« Galeere der nutzer », gewerkschaften, verhandlungen... Seit ein paar tagen, Frankreich knüpft mit den klassischen figuren von der streik der verkehr.

« Galeere der nutzer », gewerkschaften, verhandlungen… Seit ein paar tagen, Frankreich knüpft mit den klassischen figuren von der streiks im transportwesen.

1. Warum dieser konflikt ?

Der konflikt befasst sich mit dem entwurf für die reform des eisenbahn-regierung zur stabilisierung das chronische defizit der branche, die schleppe schulden in höhe von 44 milliarden euro. Um die blutungen zu stoppen, der gesetzentwurf sieht vor, zurück auf einen beschluss 1997 : die trennung von der SNCF und réseau ferré de France (RFF), zuständig für die schieneninfrastruktur.

damals die idee, zum teil auferlegt, die durch eine eu-richtlinie, war sie in dieser tochtergesellschaft, RFF, die schwere schuld (rund 20 milliarden euro) angehäuft, die von der SNCF, insbesondere für den bau der TGV-linien. Réseau ferré de France, wird also bestätigt, durch die der Staat regelmäßig, während der SNCF, befreit von der schwere infrastrukturkosten und konzentriert sich auf den betrieb des netzes, wiederzuerkennen empfänger. Las, das ist nicht, was passiert ist. Trotz der aufnahme von kapital regelmäßigen RFF blieb defizitär, während die SNCF hat nie dauerhaft den weg nutzen.

Lesen : réseau ferré de France : der schuldenstand wächst immer noch

Die vorgeschlagene reform will zurück auf diese trennung, indem sie eine struktur-und dreibettzimmer, die einer muttergesellschaft, SNCF piloterait zwei entitäten : SNCF-netzwerk, der für die infrastruktur, und die SNCF mobilität, für den betrieb. Mechanismen, die verhindern, SNCF-netzwerk über einen bestimmten verschuldungsgrad, indem sie mehr kommunen zu helfen, die ausrüstung.

darüber hinaus wird das projekt sieht vor, zunächst einen « sozialen rahmen des gemeinsamen » für die mitarbeiter der drei einheiten, insbesondere hinsichtlich der dauer der arbeit.

Lesen : Die reform, die 4-fragen

2. Was wollen die eisenbahner ?

Dies ist eines der probleme : die gewerkschaften sind nicht untereinander einigen. Spielt sich auch durch diesen konflikt ein kampf um einfluss : SUD-Rail, sich von der CGT, fordert die reinen und einfachen widerruf des projekts, und eine « echte wiedervereinigung » der beiden gruppen RFF und SNCF.

In seinem aufruf zum streik vom 4. juni, der russischen CGT eisenbahner forderte eine « réhumanisation » von bahnhöfen und zügen. Thierry Leugnen, der staatssekretär des eidgenössischen gewerkschaft, erklärt, was es bedeutet, durch réhumaniser : « Wieder von männern und frauen in den schaltern zu begleiten den reisenden, den controller in die züge, um auch die sicherheit und die sicherheit, die zeit für ein projekt. » Hinzu kommt eine anfrage von sozialen bedingungen leben und arbeiten « high-level » für die eisenbahner.

ein Weiterer stolperstein : die schuld. UNSA und SÜDEN wollen, dass sie « anerkannt staatsverschuldung » und damit « beauftragt, eine juristische struktur von außen», um RFF weiter investieren. First, einem der gewerkschaften teilnahme am streik, zeigt mit dem finger auf ein Staat, der « weigert sich, verantwortung zu übernehmen. »

Lesen : Hinter der streik bei der SNCF, eine krise der gewerkschaften

 3. Diese vereinigung ist « auferlegt von Brüssel » ?

Das europäische Parlament verabschiedete am 26 februar, einen teil des « vierten eisenbahnpaket », eine initiative der europäischen Kommission einsetzen will mittelfristig ein netzwerk der europäischen verkehr.

Der vierte maßnahmenpaket soll gut öffnen kann, die netze für die konkurrenz, 2022, durch vereinbarung von service-public-zeitlich begrenzt ist. Die große mehrheit der abgeordneten des europäischen parlaments haben gewünschten ergänzen den text. Nun wird der wettbewerb soll den wettbewerb zwischen den kleinen bieter, die neuen kandidaten und des etablierten unternehmens auf diesen märkten. » Ein wenig weiter, « jeder mitgliedstaat sollte genügend flexibilität, um seinen netzwerk ». Das ziel ist gesetzt, aber der Staat hat eine carte blanche in bezug auf die mittel es zu erreichen.

Die verringerung der schulden des sektors und die vereinigung der beiden unternehmen in einer einzigen gruppe geht in die idee, « eine stabilere » der wettbewerb der zukunft. Zusammenfassend sind die abgeordneten – wie die mehrheit der franzosen haben dafür gestimmt, die zugestimmt haben, die öffnung des netzes. Aber weder die Kommission noch das eu-Parlament nicht auferlegt haben die mittel dazu.

4. Die bewegung ist es, gefolgt ? Und kann es gefahr für das fach ?

am Donnerstag, die richtung der SNCF sprach von 22 % der streikenden, gegenüber 27 % der standby-modus. Zahlen der partizipation, also die sind nicht massiv. Doch der streik hat auch auswirkungen auf den bahnverkehr, mit, für die Intercity -, drei von zehn zügen nur in den verkehr.

François Hollande hat nicht mehr die bewegung, während die front gewerkschaftlichen sich sonnt, mit der möglichkeit, dass der UNSA und CFDT unterzeichnen ein abkommen über die modernisierung, während SÜD-und CGT haben, verlängert streik.

Lesen sie : Die spuren der regierung, sich aus dem konflikt

Der staatssekretär für verkehr, Frédédic Cuvillier, urteilte am freitag, dass « der tag des fach [montag] gefunden[hat] werden bedroht, da die positionen beider gewerkschaften ». Ein weg um noch ein wenig mehr druck. Aber er hat dann relativiert, in der sie erklären, sie arbeiten für geräte eingeführt werden, um nicht benachteiligt gymnasiasten ».

Sehen sie das video : Verstehen der streik der SNCF 3 fragen

Category: 1

- November 13, 2014

Schreibe einen Kommentar