Getränke nergisantes : Agentur für sicherheit sanitär macht sich sorgen

Dreißig prozent der erwachsenen bevölkerung verbraucht diese getränke ; unter ihnen 12 % trinken bis 4,5 l pro monat. Mehr als die hälfte der verbraucher gleichzeitig alkohol (56 % der erwachsenen und 53% der jugendlichen). Der konsum von energy-drinks ist keineswegs harmlos. Die nationale Agentur für lebensmittelsicherheit (Anses) in seiner stellungnahme veröffentlicht am dienstag, 1. oktober (siehe pdf), empfiehlt vermeidung der konsum dieser getränke sogenannten "energy-drinks" (BDE), typ Red Bull, Monster oder Burn, mit alkohol oder bei körperlicher anstrengung.

Die BDE – Anses bevorzuge die bezeichnung "getränke spannende" – limonaden-angereicherten substanzen (koffein, ginseng, taurin, D-glucuronolacton…). Eines gemeinsam : ihr gehalt an koffein. Eine dose standard (250 ml) entspricht zwei tassen kaffee, espresso (50 ml) oder zwei-dosen-limonade oder cola. Ankunft auf dem französischen markt im jahr 2008, getränke, von denen etwa 40 millionen liter verbraucht werden, jedes jahr, immer abgefragt, die von der agentur sanitär -, sprach sich gegen eine ihrer einführung auf dem markt.

Seit juni 2012, dem tag, an dem die dreißig, der verdachtsfälle gemeldet, von denen zwei toten, die Buchten analysiert 257 fälle von nebenwirkungen (212 wirklich verwertbare) und hat geschält der internationalen literatur. Ein junges mädchen von 16 jahren, tot ist nicht nur gestoppt werden, zu tanzen, in die disco, hatte konsum dieser getränke und alkohol. Diese unfälle, herz-kreislauf-erkrankungen auftreten "sehr wahrscheinlich" von probanden, die genetisch prädisponiert.

Lesen sie unsere entschlüsselung : "Die energy-drinks sind tödlich ?"

umsatzwachstum VON 38 % IM jahr 2012

weitere nebenwirkungen wurden berichtet : psycho-und verhaltensstörungen (panikattacken, nervosität) oder neurologische krankheiten (epilepsie). "Es ist sehr besorgniserregend. Diese getränke sind nicht harmlos", erklärt professor Irene Margaritis, der leiter der abteilung für die bewertung der risiken im zusammenhang mit der ernährung in der Buchten. Zumal diese getränke zunehmend. Verkauf von Red Bull (marktführer in Deutschland mit 40 %), stieg von 38% in 2012.

Im märz 2013, eine studie, die von der europäischen Agentur für lebensmittelsicherheit (EFSA), zeigte, dass 30 % der erwachsenen tranken, 68 % von 10-18 jahren, und 18% der kinder von 3 bis 10 jahren. Sehr beliebt von jugendlichen, fördern sie die binge-drinking "saufen express". "Eine solche mischung mildert den geschmack und die wahrnehmung von alkohol, fördert die situationen zu risiken und erhöht die gefahr der austrocknung besteht", meint Franck Fourès, stellvertretender direktor des Buchten. Zweiunddreißig prozent der verbraucher, die in einem festlichen rahmen.

Or Red Bull und andere industrielle rühmen sich, zu stimulieren studenten, dem sport, der partylöwe. Beunruhigendes phänomen : 41 % verbrauchen, die vor, während oder nach körperlicher aktivität. Gold "sie haben keinen nährwert und in der lage übung", sagte Henkel. Im gegenteil, koffein hat spannende effekte und unerwünschte viele. Deshalb ist ihr gehalt an koffein, das ist das größte problem.

Eine studie von forschern des kinderspitals Zürich, veröffentlicht am donnerstag 26. september in der zeitschrift Plos One, hat gezeigt, dass der konsum von drei oder vier tassen kaffee pro tag, das würde zu einer verringerung des schlafes und zu einer verzögerung der entwicklung des gehirns.

STEUER 50 EURO-CENT PRO LITER

30 % der erwachsenen bevölkerung überschreitet die schwelle von koffein gilt gleichzeitig als generator angst, entspricht 6 espresso pro tag für einen erwachsenen. Dies ist auch der fall um 1% bis 2% der kinder von 3 bis 14 jahren. Elf prozent der 3-bis 10-jährigen und 7 % der 11-bis 14-jährigen schwelle überschreiten, gewöhnung und, bei stillstand, entwickeln entzugserscheinungen.

"Diese zahlen sind alarmierend, die auswirkungen auf den schlaf der jugendlichen und das risiko von suchtverhalten vorhanden sind", erklärt Franck Fourès. So viele zahlen, die zu denken geben sollten die eltern. Muss man warten, mehr tote, maßnahmen zu ergreifen ? fragen sich die experten. Die Henkel fordert die umsetzung von maßnahmen, die den rahmen für die förderung dieser getränke für die öffentliche sensiblen : kinder, jugendliche, schwangere frauen.

"Es wäre sinnvoll, verbieten den verkauf an minderjährige, oder sehr abschreckend ist, in bezug auf den verkauf dieser produkte", erklärt Pascal Terrasse, abgeordneter PS. Sein kollege Gérard Durch, berichterstatter PS haushalt der sozialen Sicherheit, wünscht ihm für das einreichen der änderungsantrag zum entwurf des gesetzes über die finanzierung der sozialen sicherheit für die einführung einer steuer von 50 euro-cent pro liter. Ein versuch, der scheiterte im letzten jahr.

der verein zum schutz der verbraucher, Konsum, wohnen und wohnumfeld (CLCV) verlangte am montag, dass der verweis auf den sport, über sponsoring verboten ist marketing-firmen. Marisol Touraine, ministerin für gesundheit, wünscht sich auch besser kontrollieren zu diesen getränken.

Lesen sie auch : energy-Drinks : das "high", die im supermarkt ?

Category: 1

- Januar 20, 2015

Schreibe einen Kommentar