Hat der universitt , englisch ist ja die sprache der forscher

studenten in einem amphitheater von der universität Lyon-III. Und wenn endlich der streit um die stelle von englisch in der französischen hochschulsystems hatte wenig sinn ? Es ist der druck, die sich aus der lektüre von zwei erhebungen, neue Institut national d ‚ études démographiques (INED) – englisch außerhalb des gesetzes ? Untersuchung über die sprachen, die für forschung und lehre in Deutschland, Bevölkerung und Unternehmen n° 501, juni 2013), von denen Die Welt konnte, die ergebnisse zu überprüfen.

Diese arbeit wirft ein neues licht auf die kontroverse ausgelöst, es gibt zwei monaten durch den gesetzentwurf wird verteidigt von Geneviève Fioraso, minister für hochschulwesen und forschung, mittwoch, 22. mai vor der Nationalversammlung. In artikel 2 der gesetzentwurf sieht vor, erleichtern die organisation von kursen in englisch in der hochschulbildung.

nun, zeigt die studie der INED, trotz des gesetzes vom 4. august 1994 (genannt "loi Toubon"), englisch bereits häufig in universitäten und öffentlichen schulen : ein viertel (26 %) der akademische deutsch kurse in englisch "regelmäßig" oder "bei gelegenheit". Dies bedeutet, laut Herrn Héran, der autor der studie, dass 11 % der kurs ausgestellt werden, in englischer sprache. Die behauptung, Geneviève Fioraso, nach der nun "1%" – kurse wären ausgestellt, englisch, erscheint also eine minimierung unwahrscheinlich", sagt er.

"MONOPOL"

aus Der sicht der platz im allgemeinen von englisch in der hochschulbildung, die untersuchung der INED hat die schneide wahrheiten, die zu verletzen : englisch durchgesetzt, ohne freigabe. Befragung von 1 963 laborleiter und 8 883 forscher, die zwischen 2007 und 2009 die studie zeigt, dass das gesetz Toubon, auferlegt, die französisch in der hochschulbildung, ist offen mit füßen getreten und hatte keine auswirkungen auf die entwicklung der englischen sprache.

ganz im gegenteil… 81 prozent der manager labor fest, dass in zwanzig jahren, das englisch ist heute die dominierende sprache. "Die französischen wissenschaftler haben noch nie so viel gesucht, weder gelehrt, auf englisch", sagt Herr Héran.

Die forscher befragten sagen, ohne umschweife : "Um 83 % von ihnen, die am häufigsten verwendete sprache in ihrem eigenen bereich englisch ist meist eine monopolstellung (42 %). Nur 10%, das ist französisch (8% monopol)." Acht wissenschaftler von zehn sind der ansicht, dass das englisch ist "geworden ist, gebrauch, wenn strom in der forschung, dass die wahl der sprache stellt sich nicht".

UNTERSCHIEDE NACH FACHRICHTUNGEN… UND ALTER

übrigens, während das gesetz Toubon, schreibt eine deutsche übersetzung bei wissenschaftlichen veranstaltungen organisiert, in Frankreich, "nur 20% der organisatoren von tagungen konnten sich anbieten, dolmetscher, die mindestens einmal im jahr", stellt die INED.

englisch beherrscht, also ungestraft. Aber es gibt unterschiede zwischen den disziplinen. "In der wissenschaft sagen sie ‚harte‘ als ‚korrekt‘, schreibt der INED, französisch wird nicht bedroht von marginalisierung, es ist schon marginal." Er beherrscht mehr als in 2 % der fälle… In den geistes-und sozialwissenschaften ist die situation unterschiedlich. Aber englisch ist das ganze auch eine marktbeherrschende stellung nach 59 prozent der manager labor, gegenüber 23% französisch.

Es gibt auch unterschiede je nach alter der befragten wissenschaftler. Die jüngeren sind weniger mehrsprachige : 77 % der wissenschaftlichen geboren zwischen 1985 und 1989 nicht praktizieren englisch. Die älteren, geboren vor 1945 sind nur 40 % in diesem fall. "Der russe ist verschwunden, italienisch verschwindet, deutsch, rutscht", stellt Herr Héran. Darüber hinaus ist "die kündigung des imperialismus anglo-saxon ist stark rückläufig : während 67 % der forscher, die vor 1955 geboren denken immer noch, dass ‚bevorzugen, englisch in den naturwissenschaften ist die unterstützung der herrschaft, die die anglo-amerikanische kultur‘, das ist der fall bei knapp 40 % der jungen geboren, die in den 1980er jahren", konstatiert der INED.

Das misstrauen gegenüber den engländern lehnt Die untenstehende grafik zeigt den anteil der forscher "einverstanden" mit verschiedenen vorschlägen, die auf die wahl der sprache, die sich nach ihrem geburtsdatum.

Das institut kommt zu dem schluss, dass"man nicht délogera nicht englisch durch eine verteidigung anglophobe französisch". Und angesichts des scheiterns der loi Toubon, "es ist zu bezweifeln, dass ein absatz von mehr oder weniger in das gesetz wirkt die bewegung, als er sich um die jugendlichen und trägt in die globalen aktivitäten der wissenschaften, meint der INED. Besser ist förderung der sprachlichen in den disziplinen, in denen es sinn macht, die geistes-und sozialwissenschaften. Hat zwei bedingungen geknüpft. Zulassen, daß man vereinbarkeit von englisch als sprache für den austausch mit deutsch als sprache der debatte. Und den verzicht auf zwangsmaßnahmen zugunsten anreizen, die sich nicht verleugnen die realität."

Category: 1

- Januar 20, 2015

Schreibe einen Kommentar