« LuxLeaks » : eine reise ins paradies der multinationalen unternehmen

Gebäude der steuerbehörde in Luxemburg.

Luxemburg, die sondergesandte

Dies ist ein nicht-zu-tür-schmal, an der ecke eines verwaltungsgebäudes in die unheimliche vier etagen, die glas undurchsichtig. Es ist nur wenige schritte vom busbahnhof, der nummer 18 in der rue du Fort Wedell. Der ort ist in der wüste. Und doch.

wer könnte sich vorstellen, dass sich hinter dieser fassade ohne entsteht oder roten teppich versteckt sich das mittlerweile berühmte büro 6 der steuerverwaltung des großherzogtums Luxemburg ? Wer das geheimnis, diskutiert, tupfen und protokolliert die steuerabkommen der größten multinationalen unternehmen, die berühmten tax rulings ?

Apple, Amazon, Ikea, LVMH und andere…, Um in der zweitkleinste Staat der europäischen Union nach Malta, und genießen sie einen der besten steuersysteme, die prunkstücke der globalen gehen alle durch diese theke.

innen, sie seien nur ein dutzend beamte im umgang mit vertraulichen dokumenten gestaltet sich die beratung und große gruppen. Zuvor war auch der fall eines mannes, Marius Kohl, der in den ruhestand vor einem jahr, nach einer langen karriere. Er stellte die wertvollen sesames im namen des Luxemburg.

« Herr RULING »

seltsamen charakter, dass dieser mann mit den langen haaren abgeholt in schwanz-pferd erzählt ein ehemaliger rechtsanwalt, steuer, gewöhnt plätze, « bekam in seinem büro sitzt unter einem poster von motorrad und zu einem Pirelli-kalender. Immer, er hörte zu. Sollte die dokumente. Dann tupfte siegel des Großherzogtums. Selten fand er haarspalterei ».

Im Wall Street Journal, die vor kurzem schlechte nachricht für unser universum in den ruhestand – und interviewt, die in ihrer küche ! – der alte Herr Ruling») des Großherzogtums erklärte, er habe viel getan, um der finanzplatz Luxemburg. Viel weniger, um sein image. Deren handlung : tausende vereinbarungen sind vereinbarungen zwischen seine hände, die stellen ohne zweifel dutzende oder sogar hunderte von milliarden euro steuererleichterungen.

Finanz-etwa 40% des BIP luxemburger

heute, das verfahren der zusage der sich ein wenig verhärtet. Es dauert einige wochen bis monate für die bestätigung von vereinbarungen, die zuvor in weniger als einer stunde. Aber im allgemeinen, die ordner werden akzeptiert. Die « kunden » verlassen das büro nummer 6 zufrieden.

in den dreißig jahren, in kraft steuersysteme anbietet, Luxemburg, ehemalige hochburg der eisen-und stahlindustrie, sehr abhängig von der eisenindustrie, etablierte sich als einer der drei häfen finanzinstrumente für multinationale unternehmen in Europa, gemeinsam mit den niederlanden und Irland – vier, wenn man fügt die Schweiz und außerhalb der Eu.

BUSINESS STEUERLICHE BLÜHENDEN

Das Großherzogtum hält den rekord für die anzahl der unternehmen pro-kopf mit 104 000 unternehmen für 549 000 einwohner. Die riesen amerikaner befürworten, die machen es zu ihrer haustür auf dem europäischen markt, weg von den bildschirmen radar eigene steuerverwaltung.

Um diese praxis der zusage, entwickelte sich ein florierendes geschäft mit seinen bataillone von anwälten, steuerberatern, wirtschaftsprüfern, zuhörer… finanzen, entspricht 40% des bruttoinlandsprodukts (BIP) in luxemburg. Aber diese welt gibt sich kaum zu sehen.

Es gibt weit zwischen Luxemburg phantasierte, dass geld und reichtum, steueroase, protzig, würde seinen reichtum im herzen Europas in der krise, und die anderen Luxemburg. Das stimmt. Das hier hat nichts mehr lametta. Es überrascht den besucher direkt nach der abfahrt des zuges, mit seiner gewöhnlichen straßen der stadt, einkaufsmöglichkeiten gewöhnlichen, seinen einfachen bevölkerung.

« Luxemburg ist ein steuerparadies für banken und unternehmen.Die bewohner und grenzgänger, sie gehen nicht ins paradies jeden tag ! », meint Justin Turpel, abgeordneter der partei die linke Déi Lénk, einer der wenigen auserwählten zu übernehmen öffentliche kritik des steuersystems. « Das BIP luxemburger ernährt sich von aktivitäten undurchsichtig nicht profitieren, für die bewohner. Es waren 16 % der menschen, die in armut vor zwei jahren. Es gibt 19 % heute. »

NOCH LUXUS BLING-BLING ODER RASEREI

in Der tat, hier noch luxus bling-bling oder raserei. Der reichtum versteckt in Luxemburg, die von multinationalen unternehmen, ist weit weniger auffällig, dass die großen vermögen versteckt in der Schweiz oder im fürstentum Lichtenstein. Sie zeigt sich nicht. Wenn begreift schwer. Es muss so durch die stadt – mitten im arbeiten zur verkabelung und kommen sie mit den geschäftsvierteln im süden, für die messung und die ganze dimension des business steuer in luxemburg.

Verkehrszeichen « Holding », « SA », « GMBH», angezeigt durch cluster, zehn -, zwanzig -, dreißig…

zehn minuten vom zentrum entfernt, befindet sich das feld von aktivitäten der Cloche d ‚ Or. An der großen kreuzung, wo kreuzen sich die großen luxus-autos, erheben sich die büros nagelneuen von PricewaterhouseCoopers (PwC), die großen unternehmensberatung und wirtschaftsprüfung an der herkunft der steuerabkommen offenbart durch die « Luxemburg-Leaks ».

Noch eine baustelle, das imposante gebäude, die bereits sicher durch barrieren automatischen annehmen muß, die 2 600 mitarbeiter von PwC. Das kabinett gedeiht. Er wurde in rekordzeit die sechste arbeitgeber des landes…

In verfolgung etwas weiter südlich, lustige gesellschaften blühen. Unternehmen für die ansiedlung von unternehmen, ohne realwirtschaft, oder sogar mitarbeiter, besser bekannt unter dem namen postfach.

MINI-PALO ALTO

hören offiziellen solche gesellschaften sollen nicht vorhanden sein, Luxemburg. Es gibt sie überall. Als Alter Domus, wie der lateinische name bedeutet « die andere heimat », die ihren sitz im 5 der rue Guillaume Kroll. Sie teilt ihre ip-adresse mit… 1 600 anderer unternehmen, von denen einige sind sehr wichtig, wie der major telekommunikation amerikanischen Verizon. « Was wir tun ? Der asset-management-investmentfonds, der multis… », antwortet der, misstrauisch, ein angestellter in eile, vor dem sicheren eingang. « Die betriebsstätte ? Ja, auch… Warum diese frage ? »

überall herum, paneele, « Holding », « SA », « GMBH», angezeigt durch cluster, zehn -, zwanzig -, dreißig… mit namen von unternehmen, manchmal bekannt sein, andere wieder nicht. Hier befindet sich auch jedes mal von büros leer zu vertretung vor ort eine einzigartige sekretärin und telefonistin, die ausnahmslos erfüllt : « Es gibt niemanden, der sich hier in dieser firma. Ich nehme die nachrichten. »

in Der tat, für die unternehmen aus, optimieren ihre steuern in Luxemburg, einer der standard-schemata besteht in der schaffung einer holding wichtigste, gut sichtbar, beschäftigt, ein paar dutzend personen und übt eine tätigkeit wahre. Und dann multiplizieren sie die strukturen herum, leere hüllen, die nichts anderes thema, dass défiscaliser umsätze und gewinne…

es ist nicht möglich, einen genauen überblick über die bestände holdings europäischen erstellt, die von den riesen des Net in Luxemburg, ihre lokalen erscheinen unter-dimensioniert. So, Amazon, Microsoft und seine tochter Skype, die haben ihre hauptquartiere in dem gleichen block von liegenschaften des angesagten Clausen, in der altstadt, in der nähe einer ehemaligen brauerei aus dem Sechzehnten jahrhundert. Man spricht englisch bis spät in die nacht in den bars hipster, das neben den büros. Aber dieses « dorf » ultra-verbunden mit der möglichkeit, ein mini-Palo Alto (der stadt des Silicon Valley, wo installiert sind große unternehmen wie Facebook und HP) anscheinend nicht in der lage, für 200 bis 250 personen…

« EIN LAND, das WENIG GENEIGT, DIE REFORMEN »

Und wie hoch sind die mitarbeiter von Ikea in Luxemburg ? Der konzern schwedische implantiert hat seine holding-zentrale für Europa in das Großherzogtum. Aber in 2, rue Jean-Bertholet, wo kann man die finden, in einem wohngebiet im zentrum der stadt, das gebäude, das heißt, sie und zwei wichtige finanzierungsgesellschaften, scheint sehr klein.

die sitze Der gesellschaft ist halb leer, unternehmen, postfächer… Und internationalen druck, die sich verhärtet… Wie lange diese situation wird ? « Wir sind ein land katholische und konservative, wenig geneigt, die reformen, meint Ana Luisa Teixeira, der Kreis der zusammenarbeit von entwicklungs-NRO in Luxemburg. Und dann der finanz-lobby ist viel zu mächtig. »

« Was haben wir zu verlieren stoppen sozialdumping ? Das ist die diskussion, die man öffnen soll, schlägt David Wagner, mitglied des gemeinderates der stadt Luxemburg, in der linken spektrum. Das aktuelle spiel, die klassen beliebt sind die verlierer. Sie übernehmen die steuern, die von multinationalen unternehmen nicht zahlen. »

« Wenn mindestens die gewinne der ausländischen unternehmen reinvestiert in der wirtschaft, aber das ist nicht der fall…, fügt er hinzu. Also warum nicht wir reformieren ? »

Category: 1

- November 28, 2014

Schreibe einen Kommentar