milliarden euro steuereinnahmen verdampft durch steuerabkommen geheimnisse zwischen Luxemburg und mehr als 300 multinationale konzerne. Marken, die sind auch stars der wirtschaft : Apple, Amazon, Verizon, AIG, Heinz, Pepsi und IKEA. In einer umfrage in zusammenarbeit mit dem konsortium des investigativen journalismus ICIJ und vierzig medien ausländer („The Guardian“ in großbritannien, die Süddeutsche Zeitung in Deutschland, die das öffentlich-rechtliche fernsehen kanadische Canadian Broadcasting Corporation, l‘ Asahi Shimbun in Japan, etc), Die Welt zeigt, die unterhalb des steuersystems in luxemburg. Seit mehreren monaten, Luxemburg, Irland und die niederlande, im herzen der debatte um die steuervergünstigungen für die großen unternehmen. Die OECD (Organisation für wirtschaftliche zusammenarbeit und entwicklung) macht druck auf dieses Staates gründer der Union, dass sie auf ihre steuersysteme zu den umstrittensten, gesetzlichen, sondern schädlich. Von seiten der eu-Kommission ermittelt seit juni auf die praktiken in einem land gebaut hat, ein steuersystem auf maß für diese große gruppen, abweichende des allgemeinen rechts. Aber das Großherzogtum widersteht und will nicht locker lassen. mit ICIJ, wir hatten zugang zu den steuerabkommen geheimnisse datiert von 2002 bis 2010, signiert zwischen dem Großherzogtum Luxemburg und 340 großen unternehmen. Dokumente, die als « tax rulings » (wörtlich: rescrits steuern), von denen wir kenntnis genommen, um die herausforderungen analysiert und die wirtschaftlichen auswirkungen. AGGRESSIVE PRAKTIKEN OPTIMIERUNG Diese vereinbarungen sind ebenso interessant, was sie zeigen, aggressive praktiken zur optimierung der multinationalen unternehmen, dass für das, was sie sagen, der steuerpolitik, Luxemburg, die auf dem papier ist kein steuerparadies – und verwerfungen der internationalen regeln. Sie zeigen, wie diese riesen Net, telekom -, finanz-oder konsum stützen sich auf Luxemburg und seine steuervorschriften flexibel, aber auch auf die schwächen der internationalen regelung, zu übertragen, gewinne, so dass sie nicht besteuert werden, oder sehr schwach. Diese gruppen führen milliarden euro für die wirtschaft jedes jahr durch die gründung einer holding-oder tochtergesellschaft in Luxemburg mit sehr wenig aktivitäten und arbeitnehmer, nimmt die Staaten, in denen die profite, die tatsächlich realisiert werden steuern, die ihnen zu entrichten. Was mehr ist, ohne, dass jemals diese länder nicht auf dem laufenden. Luxemburg hält diese steuerabkommen geheimnisse. Er teilt nicht mit den europäischen partnern, wie könnte es doch, die wissen, macht, die von diesen unternehmen, ihre strategie zur vermeidung der steuer. DIE ZENTRALE ROLLE VON PRICEWATERHOUSECOOPERS Die unterlagen ICIJ, von denen ein kleiner teil hatte schon, als bekannt wurde, im jahr 2012, die von der BBC und der journalist Edward Perrin des magazins Cash untersuchung auf France 2, stammen in ihrer großen mehrheit der jahre 2008-2010. Sie stammen alle vom selben wirtschaftsprüfungs-und beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC), die sie verfasst hat und ausgehandelt hat, die begriffe, die mit der verwaltung in luxemburg. Das sind die gleichen arten von verträgen, die Brüssel, den verdacht staatliche beihilfen rechtswidrig gegenüber bestimmten unternehmen, hat geltend gemacht, die in Luxemburg und dieser weigert sich, ihm zu kommunizieren. Die streitigkeiten, die vor dem Gerichtshof der europäischen Union. PwC verurteilte bei ICIJ die illegale herkunft von diesen dokumenten, die vor erreichen der us-amerikanische stiftung, seien ihm gestohlen worden. Auf dem boden, das kabinett rechtfertigt seine tätigkeit, mit der begründung, die rechtmäßigkeit aller dieser vorgänge.

Wenn die präsenz in Luxemburg viele multinationalen konzerne schon bekannt war, zeigen die dokumente, dass die steuerliche optimierung sogenannte aggressive durch die OECD-experten ist ein « sport», zu dem die meisten der großen unternehmen scheinen frönen.

große europäische konzerne in die maschen dieser offenbarungen, deutsche (Deutsche Bank), niederländisch, schwedisch (IKEA), belgische… Der französische gruppen, darunter Axa und der Crédit agricole, sind auch betroffen, dank eines günstigen umfelds für die verwaltung von investmentfonds.

OPERATIONEN UMFANG UND ART VERSCHIEDENE

die steuerabkommen bedecken operationen umfang und art sehr unterschiedlich. Diese reichen von bewegung, firmensitz in Luxemburg auf die schaffung von einrichtungen adhoc für das tragen von aktiva oder die durchführung von akquisitionen, bis hin zur einrichtung, auch mit wichtigen ausnahmen, von investmentfonds. Immer strategischen diese operationen dienen einem einzigen zweck : zahlen steuern so gering wie möglich sind.

Die hohe steuer auf die unternehmen offiziell angezeigt, die in Luxemburg (29,22 %) sollte nicht täuschen. Nicht mehr als die steuer auf das vermögen, zu dem auch steuerpflichtig, in der theorie, die unternehmen zum 1. januar jeden jahres (0,5 % auf die netto-wert der vermögenswerte der gesellschaft). Wichtige vorteile oder befreiungen bestehen, die passen so viele technische und nischen steuerlichen, alle gesetzlichen, deren unternehmen nutzen und missbrauchen. Unter diese regelung zur holdings vorteilhaft (Soparfi, die es ermöglichen, zahlen keine steuern auf die einkünfte aus ausländischen tochtergesellschaften, die unter bestimmten bedingungen eine diät sehr günstig, auch für die nutzung von patenten und marken ; einen ermäßigten mehrwertsteuersatz für bestimmte sektoren (die ändert sich jedoch im jahr 2015); oder auch der geringe anforderungen hinsichtlich der kapitalausstattung und verschuldung. Die multinationalen unternehmen, die klopfen an die tür der steuerverwaltung Luxemburg (das finanzamt) bekommen eine effektive steuersatz ist sehr niedrig, ein paar prozent oder gar keine. Beeinträchtigen umso steuereinnahmen anderen Staaten, in denen sie ansässig sind.

Dies ist ein echtes toolbox steuer-angebote von Luxembourg bis zu internationalen konzernen. Weder die warnungen in Brüssel, noch diejenigen, die aus der Staats-und regierungschefs wollen abrufen steuereinnahmen fehlen, wie Barack Obama, Angela Merkel oder Francois Hollande haben an diesem tag produziert von den tatsächlichen effekt auf die strategie des Großherzogtums.

PRAXIS « IST TEIL UNSERES ERBES »

änderungen in den regeln für die gewährung von tax rulings kommen zwar beworben werden, die von der regierung für das jahr 2015. Aber sie werden an den rand, um die kriterien für die förderfähigkeit ein wenig transparenter und vor allem die harmonisierung, also schwächen die kritik aus Brüssel über Staatliche beihilfen-potential. Vor allem aber ist es die entscheidung der luxemburgische finanzminister Pierre Als einzutragen, die diese rescrits, um die zeit ohne gesetzliche grundlage werden in den marmor des gesetzes erinnern.

In einem interview mit der Welt am 29 oktober, M. Gramena zeigte sich klar : « die praxis der tax rulings ist teil unseres erbes und wir wollen, sondern unter einhaltung der regeln, sagt er. (…) Die aufrechterhaltung einer bestimmten wettbewerbsfähigkeit, zu fairen, zwischen den Mitgliedstaaten im bereich des steuerrechts unerlässlich ist. » Das alte zentrum der eisen-und stahlindustrie wieder zu gewaltmarsch seit dreißig jahren in der finanz-und business-steuer » (anwälte, wirtschaftsprüfungsgesellschaften, für die ansiedlung von unternehmen etc.), Luxemburg ist sehr abhängig von diesen finanziellen aktivitäten. Eine radikale umstellung wäre kompliziert.

nachdem sie sich verpflichtet, heben ihr bankgeheimnis für privatpersonen, ab 2017 im rahmen des internationalen abkommens über den automatischen austausch von steuerinformationen versiegelt ende oktober, das Großherzogtum luxemburg hat das gefühl, bereits abgetreten viel. Und beachtliche anstrengungen unternommen, um den kampf gegen das geld aus kriminellen aktivitäten, deren geldwäsche, steuerhinterziehung. Er möchte, macht intakt zu halten und das steuersystem für unternehmen.

Category: 1

- Februar 16, 2015

Schreibe einen Kommentar