Nach der chaldäische patriarch Louis Sako, fast alle flohen aus der stadt, die vor ablauf des ultimatums.

nach dem französischen verband für das Werk von Osten, es bleiben 400 000 christen, die noch vorhanden sind.

letzte woche, Der islamischen Staat, eine gruppe dschihad-ultra-radikale, hat im juni die kontrolle von Mosul, der zweitgrößten stadt der Irak, hat die christliche minderheit (rund 35 000 personen) ein paar stunden zu verlassen. Nach der chaldäische patriarch Louis Sako, fast alle flohen aus der stadt, die vor ablauf des ultimatums. Aber wären sie immer noch in dem land.

« Sie markiert haben, die buchstaben " N " und auf die häuser von christen für Christen ! Darüber hinaus haben sie deutlich auf die häuser der schiiten, die mit den buchstaben R für Refuseurs », sagt der patriarch bei der association française das Werk Osten.

unklar, wie viele christen sind, waren an diesem tag im Irak. Aber man hat trotzdem ein paar zahlen, verbreitet von den religionsgemeinschaften selbst : sie waren noch eine million, die im zeitpunkt der ersten golfkrieg von 1991, und 800 000 bei der us-invasion von 2003. Seit elf jahren, tausend christen getötet und etwa 400 000 menschen das land verlassen.

Es bleiben 400 000 christen, noch im Irak, wie in der großen gemeinde von Bagdad (zwischen 100 und 150 000 personen).

Lesen : Christen in Bagdad, unruhig, zerstreut und unsichtbar

Category: 1

- Februar 16, 2015

Schreibe einen Kommentar