Nach einem hack, Domino ‚ s Pizza gegenstand einer anfrage von rancon

Das unternehmen weigerte sich zu bezahlen, die 30 000 euro geltend gemacht, die von den piraten ein lösegeld Zahlen, oder die daten sehen, die hunderte von tausenden von kunden im Internet veröffentlicht. Es ist die wahl, mit dem bewältigen musste, bis montag, 16 juni, am abend des unternehmens lieferung-pizza-Domino ‚ s Pizza.

Lesen (ausgabe abonnenten) : Die unternehmen und ihre dateien kunden -, ziel-goldene hacker

Drei tage früher, am freitag, dem kollektiv hacker-Rex Mundi beansprucht hatte einen einbruch in die server des unternehmens. Mehr als 600 000 profile von kunden in der französischen und belgischen (e-mail-adressen und postanschriften, telefon-nummern und passwörter), die unter anderem angeblich gestohlen. Diese forderung war mit einer drohung : wenn das unternehmen nicht gezahlt, bis zu 30 000 euro, die piraten würden die daten im Internet veröffentlicht werden.

Das ultimatum abgelaufen war am montag abend um 20 uhr. Ein sprecher des unternehmens erklärte, dass diese letzte hatte keine absicht, der erpressung nachzugeben. Nach unseren erkenntnissen hatten die hacker nicht an diesem dienstag, dem 17. juni am späten vormittag setzen sie ihre drohung wahr.

Die erklärungen von Domino ’s

am Freitag, kurz nach der nachricht von Rex Mundi, Domino‘ s Pizza hat eine reihe von tweets zu erklären, dass die piraten in der lage waren, zu umgehen, die sicherheitseinrichtungen und schützt die daten seiner kunden.

Domino ‚ s Pizza verwendet ein system zur verschlüsselung der gegebenen es kommerziell ist. Allerdings sind die hacker, die wir t-opfer 1/4

– Domino ‚ s Frankreich (@dominos_pizzafr)

[2/4] sind professionelle, erfahrene und es ist wahrscheinlich, dass sie konnten d codieren sie das system und die verschlüsselung mit den wörtern ein.

– Domino ‚ s Frankreich (@dominos_pizzafr)

Nach Rex Mundi-die firma informiert wurde bereits am dienstag von der schuld und kollektiv forderte die französischen kunden der marke anfechtung des unternehmens (das französische gesetz verpflichtet, ein unternehmen, das opfer eines diebstahls von persönlichen daten zu informieren « unverzüglich » der benutzer, sowie die CNIL).

Das unternehmen hat beantragt, seine nutzer zu ändern ihrer passwort-und beschwerde.

Lesen sie auch : wie man ein gutes passwort ?

Das kollektiv Rex Mundi ist üblich, anfragen von lösegeld. Die schweizer firma Hoststar, die Französischen Creditpret und Elantis, die Kanadische Drake International, belgien Buy Way und Webassur, oder die Us-Americash (dateien, die veröffentlicht wurden, gehören zu den opfern dieses kollektivs.

Category: 1

- November 5, 2014

Schreibe einen Kommentar