Nach seinem fehler auf den tod von Martin Bouygues, AFP ist e d bats intern

die Ersten zähnen knirschen die Agentur France-Presse (AFP) – drei tage nach der ankündigung falsche tod von Martin Bouygues. Dienstag, 3. märz, die gewerkschaft SNJ-CGT hat eine pressemitteilung herausgegeben, offensiv zu zeigen, was er glaubt, die strukturellen ursachen dieser fehler ist-abgesehen von den verfehlungen einzelner.

Seit samstag in der leitung der agentur sind bemüht, die kommunikation reichlich. Sie hat zunächst abgebrochen, sämtliche seiner meldungen zu diesem thema – eine geste, die selten ist. AFP und GESCHÄFTSFÜHRER, Emmanuel Hoog, haben sich entschuldigt, während die direktorin der information, Michèle Léridon – Herr Hoog weigerte sich, am samstag, den rücktritt -, beschäftigte sich zu exponieren, die fehler, die dazu führen, das der unfall.

Montag, der redaktionskonferenz morgendlichen wurde vollständig gewidmet auswertung der ereignisse am samstag. Die geschäftsleitung erhielt alle protagonisten zu hören versionen und dazu führen, dass ein ausführlicher bericht. « Das ist eine anweisung redaktionelle », erklärte Léridon, ohne vor der annahme von « sanktionen ».

Aber jetzt, dass ein teil der redaktion liegt, dass die leitung der agentur in der tat zu viel. « Wir wollen nicht in eine logik der sündenbock, sorgt sich ein journalist. Diese episode ruft eine kollektive reflexion auf die geschwindigkeit, die quellen und das kollektiv der arbeit, anstatt gezielt zwei personen. »

« Gefangenen von ihren quellen »

innerhalb der redaktion, journalisten angezeigt werden « solidarisch » des journalisten desktop-Rennes hat sich das vorhaben mit dem bürgermeister von Saint-Denis-sur-Sarthon (Orne) und der stellvertretende chefredakteurin bestätigt zubilligen. « Sind beide profis geschätzt », sagt man. Die hätten zwar einen fehler gemacht urteil, aber in diesem zusammenhang eine unwahrscheinliche verkettung von umständen : ein gerücht, das geht versehentlich bis Paris ; ein vorhaben telefon…

Für die SNJ-CGT ist die sache klar : der ursprung dieser « menschlicher fehler » ist bei " suchen in « die verwirrung der redaktion umsetzung durch die richtung, die seit mehreren jahren ». Die gewerkschaft verweist sogar eine form der heuchelei, des managements, die auf der spannung zwischen zuverlässigkeit und schnelligkeit. So, 8. januar, einen tag nach dem terroranschlag gegen "Charlie Hebdo", Emmanuel Hoog worden sei in der redaktionskonferenz zu bedauern, dass die namen der opfer gegeben worden sind zu spät im vergleich zu anderen medien. « Seien sie nicht zu gefangenen ihrer quellen », hätte insbesondere empfohlen, der CEO.

« Seit samstag gab es einen druck von Hoog für auf-zu reagieren", meint ein journalist. Vielleicht, weil dieser fall kann ihm schaden zufügen, während der kampagne für die präsidentschaft von France Télévisions ist in vollem gange. » Der name des geschäftsführers der AFP ist in der tat häufig zitiert wird unter den bewerbern um die nachfolge von Rémy Pflimlin, auf dem der CSA muss sich damit auch die im april.

Herr Hoog, die sequenz ist bitter. Am 19 januar, anlässlich der 70-jährige der nachrichtenagentur AFP, es hatte François Hollande und der all-Paris medien im Palais Brongniart. In einer rede, wollte ein lob des journalismus, sprach vor den überlebenden der redaktion von "Charlie Hebdo", der präsident sei ein « zeit-medien-reduziert, manchmal unmittelbarkeit » und betonte die bedeutung « zu sagen nur » vor dem « sagen »schnell.

Der schatten persistenten

der ursprung der gerüchte, die dazu geführt hat, AFP zu verkünden fehler der tod von Martin Bouygues, bleibt rätselhaft. In einer internen notiz über die ereignisse am samstag die agentur berichtet, dass es ein gerücht ist teil der gemeinde La Roche Mabile über den tod von Martin Bouygues, die dort über ein haus ». Problem : nach der Bouygues-gruppe und das rathaus von la Roche Mabile, das ist nicht der fall. « Martin Bouygues hat keine stütze in der Orne », sagte der Welt, der sprecher der gruppe, hoch-und TIEFBAU.

"Andere" schatten : die genaue art des dialogs zwischen einem journalisten der agentur und der bürgermeister der gemeinde von Saint-Denis-sur-Sarthon. Nach angaben der agentur, journalist hat gut bat den bürgermeister, ob er ihm bestätigen tod von Martin Bouygues, und dieser antwortete klar mit "ja". Der bürgermeister bestreitet diese version und stellt sicher, dass der name « Bouygues » nicht ausgesprochen worden ist.

Schließlich eine unbekannte bleibt auf die intensität der bemühung von AFP schneiden informationen. Nach angaben der agentur, mehrere kontakte politische und wirtschaftliche nichts gegeben, und die sprecherin der gruppe Bouygues nicht ans telefon. Diese sorgen für zurückgegeben haben den anruf in der halben stunde, aber der kapitän war bereits teil.

Category: 1

- Januar 15, 2015

Schreibe einen Kommentar