Nur dieser relativ zugänglich ; die anderen drei sind nicht verfügbar, weltweit.

Guinea, Liberia und Sierra Leone sind die drei länder, die am stärksten von Ebola.

Der ausbruch von Ebola setzt seinen rasanten aufstieg in westafrika, mit 4 024 toten und 8 376 fälle nach der letzten bilanz der weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichte am 10.

In den westlichen ländern ein patient, der liberianischen ersten fall von fieber diagnostiziert, die auf dem gebiet der usa, ist tot anfang oktober in Dallas (Texas), und auch die beiden spanische missionare rückkehrer-Liberia im august und september. Dienstag, Sudan, mitarbeiter der UNO verunreinigt Liberia, starb in Deutschland.

umgekehrt ist die krankenschwester von MSF gepflegte krankenhaus Bégin (Val-de-Marne), Frankreich geheilt wurde.

Wie erklären sie sich, dass bei einigen patienten diesen prozeß überleben des virus und wie die überlebenden können sie helfen, sie zu heilen, andere menschen, die infiziert ?

  • Warum manche infizierte patienten zu heilen, während andere nicht ?

derzeit die ärzte nicht wissen, aber nichts ausgeben annahmen. Die erste liegt in der innerhalb von : sie ist schnell und der patient hat chancen auf heilung. « Patienten mit Ebola sterben vor allem flüssigkeitsmangel aufgrund starker durchfall und erbrechen sehr wichtig", erklärt Yazdan Yazdanpanah, leiter der abteilung für infektionskrankheiten am krankenhaus Bichat-Claude-Bernard (Paris), einer der drei einrichtungen, die referenz-Ebola für die Ile-de-France. Wenn man ihnen verwaltet schnell symptomatische behandlungen, nämlich vor dem austrocknen zu schützen, bringen und mineralstoffen zu versorgen, antibiotika gegen infektionen, man reduziert die wahrscheinlichkeit des todes. »

generell ist die sterblichkeit ist also geringer als in ländern mit einrichtungen des gesundheitswesens modern und vielfältig. « In Frankreich, die gleichen fälle von Ebola, in maßnahmen der reanimation standard, verzeichneten eine mortalität sehr reduziert : sie wäre in der größenordnung von 15% statt fast 50% in den afrikanischen ländern », sagt Jean-François Delfraissy, direktor des Instituts für mikrobiologie und infektionskrankheiten des nationalen Instituts für gesundheit und medizinische forschung (Inserm). Umgekehrt, Liberia, Guinea oder in Sierra Leone, die kranken kommen oft zu spät im krankenhaus und gesundheitseinrichtungen haben nicht genug platz für alle zu verarbeiten.

Lesen sie unseren bericht (ausgabe abonnenten) : Ebola : Liberia, der wettlauf mit dem tod

Bleibt, dass die erste schnell-ladestation kann auch vorkommen, dass in den entwickelten ländern. Der patient liberianischen angekommen in Texas am 20 september, Thomas Eric Duncan, es wurde so platziert, der isolation und der vertrag, dass vier tage nach dem auftreten der symptome, wurden in einem ersten zeit nach hause geschickt mit antibiotika. Auch die hilfe betreuer spanischen Teresa Romero, der derzeit in einem zustand « stabil», aber immer noch « sehr ernst », nicht sofort profitiert pflege im krankenhaus beauftragt, die fälle zu verwalten, Ebola.

Eine zeremonie zu ehren von Thomas Eric Duncan, am 8. oktober in Dallas.

Der zweite faktor, der greift in die heilungschancen gesundheit voraus der patienten. Ältere patienten, empfindliche oder kranke menschen, deren immunsystem bereits gegen andere infektionen haben, ein höheres risiko zu sterben, Ebola. Die zwei spanische missionare rückkehrer-Liberia im august und september, und gestorben waren, z. b. jeweils im alter von 75 jahren und 69 jahre alt und hatten andere gesundheitliche probleme.

Endlich experimentellen behandlungen verabreicht einige patienten konnten spielen in ihrer heilung. Vier medikamente getestet wurden auf der patientinnen in den Usa, Spanien, Norwegen oder die krankenschwester von MSF in Frankreich. Es handelt sich um ZMapp, ein cocktail aus drei monoklonale antikörper, entwickelt von der Us-Mapp Biopharmaceutical, und drei antiviralen : TKM-Ebola, von der kanadischen firma Tekmira, brincidofovir, entwickelt von der us-amerikanischen firma Chimerix, und Avigan (favipiravir oder « T-705 »), der japanischen gruppe Toyama Chemical (tochter von FujiFilm). Nur dieser relativ zugänglich ; die anderen drei sind nicht verfügbar, weltweit. Diese behandlungen müssen zudem gegenstand von mehr klinische studien zur beurteilung der wirksamkeit, bevor sie produziert werden, die in großen mengen anfang 2015.

Lesen : Drei experimentellen behandlungen gegen Ebola dürfen in Frankreich

  • Ein patient geheilt ist er immun ?

Bis zum beweis des gegenteils, die patienten geheilt hämorrhagisches fieber sind dauerhaft immun gegen Ebola-Zaire, der stamm, die grassiert derzeit in westafrika. Es gibt aber vier weitere arten von Ebola-virus : Sudan, Bundibugyo, Reston, wald Tai. Vier davon können die krankheit verursachen beim menschen, während der fünfte, der virus Reston, nicht zu verursachen scheint, für den moment, den symptomen, die bei den primaten. « Da hat man noch nicht beobachtet, bei reinfektion, es scheint, dass die geheilten patienten profitieren von einer immunität lange gegen Ebola-Zaire, sorgt für Bernadette Murgue, die stellvertretende direktorin des Instituts für mikrobiologie und infektionskrankheiten des Inserm. Es sei denn, dass ein neuer virus befällt männer. »

Eine mutation des virus, Ebola-Zaire dagegen scheint unwahrscheinlich. Dieses virus mutiert viel, aber diese mutanten sind défectifs und vermehren sich auch nicht äußern. Die aktuellen virus ist dann blieb peer, in seiner art der übertragung und seine sterblichkeit, der identifiziert 1976 in der demokratischen Republik Kongo (DRK, ex-Zaire).

  • inwieweit die patienten geheilt können sie helfen, sie zu heilen, krank ?

Die verwendung von blut geheilten patienten, deren immunsystem produziert antikörper, ist eine der optionen, erweitert durch die WHO, die kranken zu heilen, Ebola, experimentelle behandlungen. « Die transfusion von blut begann, im kleinen maßstab », wies kürzlich darauf hin, Marie-Paule Kieny, unter die generaldirektorin der weltgesundheitsorganisation WHO, wonach die zahl der transfusionen vorgenommen kranken Ebola erhöhen sollte « anfang nächsten jahres ».

Kent Brantly, 10. Abilene, Texas.

Am 8. oktober, Dr. Kent Brantly, der erste amerikanische arzt geheilt Ebola -, blut gespendet hat, dem kameramann, der NBC-infizierten in Liberia. Er hatte bereits seinen plasma zu einem anderen arzt, us, Rick Sacra, ihm auch verunreinigt Liberia, die überlebt hatte, nachdem sie zogen in den Vereinigten Staaten. Dieses verfahren wurde angewendet, Zaire, im jahr 1995, bei einem vorherigen ausbruch des Ebola-virus, in denen « der patienten erhielten seren von rekonvaleszenten mit, wie es scheint, die interessante ergebnisse », erinnert sich Bernadette Murgue.

Diese technik erfordert jedoch weitere forschungen, und vorkehrungen zu treffen, warnt Bernadette Murgue. Es handelt sich zunächst für die kontrollen, die qualität des blut der spender, um zu verhindern, dass die übertragung auf andere viren, wie HIV. Aber wie wähle ich die rekonvaleszenten, die einen hohen genug antikörper ? Wann abrufen antikörper, die sie entwickelt ? Ist das in großem maßstab anwendbar sicht der praxis ? « Das auftreten von neutralisierenden antikörpern, unterzeichnen die schutz gegenüber der krankheit, ist nicht sofort. Aber man weiß noch nicht genau, wann die patienten entwickeln », sagt Bernadette Murgue.

« Die geheilten patienten können auch helfen, die prävention gegen die krankheit in den meisten betroffenen ländern, fügt Yazdan Yazdanpanah. Sie können sich zu mediatoren, erhöhen die akzeptanz in der bevölkerung für maßnahmen zum schutz gegen das virus. »

Lesen sie den bericht (ausgabe abonnenten) : A Monrovia, als ob das Ebola-nicht mehr existierte

Category: 1

- Januar 23, 2015

Schreibe einen Kommentar