R + v-anlagen auf die gespräche der polizisten, die bei dem tod von R mi Fraisse

Am 2. november 2014, mehrere tausend menschen versammelten sich auf der website des staudamm-projekt von Sivens für eine marche blanche hommage an Rémi Fraisse. Foto: Ulrich Lebeuf / M. Y. O. P der untersuchung Des todes von Rémi Fraisse, der junge demonstrant 21 jahre, getötet von einem granada-offensive ein polizist bei zusammenstößen zwischen gegnern des staudamm-projekt von Sivens (Tarn) und der armee, in der nacht vom 25. auf den 26. oktober, erweist sich immer mehr als peinlich für die behörden.

Nach informationen der Welt, die polizisten haben sofort das bewusstsein gehabt, die schwere der situation gegenüber, mit der sie sich befanden. Das zeigt ein protokoll, datiert vom 29. oktober, zu dem wir zugang hatte, zeigt die gespräche militär vor ort, von der kamera aufgenommen werden, ein gendarm, der filme die auseinandersetzungen.

Bei dieser nacht, die soldaten, ausgerüstet mit fernglas und nachtsicht, sehen ein demonstrant zusammenbrechen direkt nach der jet eine granate offensive, zwischen 1: 40 und 1: 50 uhr morgens. A 1 h 53, eine militärische befiehlt : « Stop, um die F4 ! Er ist dort der kerl. OK, soweit, dann lässt man es. » Die F4 bezeichnet, die tränengas-granaten instant (GLI), deren gebrauch wurde auch ausgesetzt werden seit Beauvau.

« ER STARB AM MANN ! DORT IST Es so VERDAMMT SCHWER »

In der mitte ein geschrei, ein anderer polizist versucht, sich zu beruhigen : « Es ist gut, es wird sich wieder auf. Es wird sich zu erheben und das ist gut so ! » Rémi Fraisse nicht aufsteht. Sieben minuten vergehen. 2 stunden, « On y va ! » ein peloton macht einen ausgang zum abrufen verletzt. Auf protokoll, die ermittler der rubrik forschung von Toulouse fallen dann, dass der chef der einheit, bittet einen seiner männer « diejenigen unterstützen, die gingen nach dem demonstrant », ohne zu erläutern, was damit gemeint ist.

Die militärischen bringen den leblosen körper von Rémi Fraisse. « Er atmet, oder was ? » beunruhigt den hochschulen. Der sanitäter der staffel versucht, die wichtigsten erste-hilfe-maßnahmen. A 2: 03, ein polizist ruft : « Er ist gestorben, der kerl… Da ist es verdammt ernst… Muss nicht, wie sie wissen… »

mit Diesem letzten satz ausgesprochen, in das feuer der aktion richtet sich an die demonstranten, nach der these von der abteilung kommunikation der gendarmerie, kontaktiert am dienstag, 11. november. « Gelte es zu verhindern, dass diejenigen, die agressaient die polizisten nicht auf grosse begeisterung lernen, den tod von Rémi Fraisse. » Auf keinen fall, so wird behauptet, es handele sich dem willen ersticken die sache, die gendarmerie, die vorwärts zum beweis, dass die staatsanwaltschaft wurde informiert in den folgenden minuten und eine gerichtliche untersuchung auftrag in der stunde.

Die rentranscriptions gespräche der gendarmen zum zeitpunkt des todes von Rémi Fraisse werfen aber auch eine neue schatten in einem ordner, in dem die behörden haben zumindest fast in ihrer kommunikation. Der innenminister, Bernard Cazeneuve, insbesondere wurde kritisiert, blieb still, während mehr als achtundvierzig stunden.

>> Finden sie in der ausgabe abonnenten, und unsere gesamte geschichte der nacht, wo Rémi Fraisse ist tot

Category: 1

- November 7, 2014

Schreibe einen Kommentar