Rund 240 millitants von Greenpeace führten gleichzeitig mittwoch, 5. märz, aktionen gegen die kernkraftwerke Bugey (Ain) und Gravelines (Nord) in Frankreich ; Thiange, Belgien ; Beznau in der Schweiz ; Garona, Spanien ; Borssele in den niederlanden ; und Oskarshamn, Schweden. Die NGO will gegen die überalterung und die gefährlichkeit nach ihr, von einem park von 151 in betrieb befindlichen reaktoren in Europa, darunter « 66 ist über 30 jahre alt und 7 in betrieb genommen wurden, gibt es mehr als vierzig jahren ». Der zentralen schweizer Beznau, sinne von umweltschützern, inbetriebnahme im jahr 1969, ist das älteste atomkraftwerk in betrieb in der welt. Die inbetriebnahme der Santa-Maria-von-Garona, Spanien, stammt aus dem jahr 1971. In Frankreich, die leiterin der zentralen Fessenheim im Elsass, aber versprochen wird geschlossen, bevor das ende der präsidentschaft von François Hollande, erinnert Greenpeace. Die gegner der kernkraft bevorzugten zielen Bugey (1978) und Gravelines (1980). « NEUE ÄRA DER RISIKEN der kernenergie » Ein bericht, der am mittwoch veröffentlicht wurde, im auftrag der NGO stellt die risiken im zusammenhang mit dem altern des parks weltweit. « The end » : hinter diesem motto projiziert auf dem kamin kühlung des reaktors spanisch, registriert auf streamer eingesetzt, die in der Schweiz oder in Frankreich oder auf einfachen schildern aktivisten innerhalb der lautsprecher, die organisation verweist die tatsache, dass mehr und mehr reaktoren erreichen die grenze ihrer betriebsdauer geplant. Für die acht unabhängige forscher, die an der erstellung des berichts, « Europa steht an der schwelle einer neuen ära der risiken der kernenergie ». « Alle europäische atomkraftwerke haben noch nicht erkannt, die angleichung empfohlene nach dem unfall von Three Mile Island 1979 und der katastrophe von Tschernobyl 1986. Bisher sind die richtlinien für die verwaltung der lebensdauer von anlagen konnten nicht verhindern das auftreten von schweren probleme mit dem altern. Konkrete beispiele haben gezeigt, dass das altern und ruhestand des personals, sowie die erosion der basis von wissen und die daraus können sich negative auswirkungen auf das vorkommen von mängeln, sowie für die nachträgliche integration der neue sicherheitsstandards. »

40 JAHRE

Aktion von Greenpeace kernkraftwerk Beznau in der Schweiz, mittwoch, 5. märz.

Greenpeace fordert, dass die reaktoren, deren betriebsdauer überschritten hat, laufzeit werden sofort abgeschaltet. Durch schließen « symbolisch » der französischen atomkraftwerk Bugey, die organisation fordert, dass der text des künftigen gesetzes über die energiewende registriert, die grenze von vierzig jahren als maximale laufzeit für alle reaktoren.

Neben der erweiterung des park-reaktoren, eine andere strategien der betreiber von kernkraftwerken ist als gefährlich betrachtet, von Greenpeace : « die erhöhung der reaktorleistung », insbesondere in der Schweiz und in Belgien.

Greenpeace sorgt sich auch der « versicherungsschutz gemäß den europäischen systemen für die haftpflichtversicherung ». Es wäre, in abhängigkeit der Staaten, « zwischen 100 und 1 000-mal zu schwach, um eine bewältigung der risiken », so die NRO.

Category: 1

- Februar 5, 2015

Schreibe einen Kommentar