Seit kündigte er seine kandidatur für den vorsitz der partei UMP, Nicolas Sarkozy wiederholt er will « sammeln ». Der ex-präsident nicht ersparen sich selbst, um die partei in ordnung hinter ihm, im hinblick auf die abstimmung vom 29. Er versucht für sich zu gewinnen, die auserwählten, die nicht verlobt sich mit ihm. Ziel : sammeln geld, damit sie angezeigt werden wie der große vereinheitlichung der rechts-und ausziehen, seine rivalen zu isolieren. die Wichtigsten ziele : die unterstützung von François Fillon, Bruno Le Maire und Xavier Bertrand. Seit zehn tagen, einige von ihnen marschierten in die pariser büros der ex-staatschef, rue de Miromesnil. Jeder hat das recht auf ein gespräch ein kopf-an-kopf fast vierzig minuten. Alle sind eingeladen, sich in das lager Sarkozy, mit mehr oder weniger nachdruck. Der ton schwankt zwischen verführung und druck freundlich. Eine formel, die immer wieder : « Ich brauche dich. » « Unabhängig von deiner wahl, ich werde dich immer noch », sagte er zögernd ein. Ein anderer, dass er hofft, zurück, startet er eine warnung : « Ich komme wieder. Das ist eine tatsache. Von dort aus, überlege gut, was du machen willst. » Manchmal, er zögert nicht, verunglimpfungen von wettbewerbern, um sich besser in wert setzen : « Es gibt nur mich, die ich aus der UMP, der krise und verkörpern die opposition. Es ist nicht Bruno Le Maire, beantworten wird Der Pen… » >> Lesen : Sarkozy Lambersart : eine rede rechts verankert

Der ex-präsident hat sich in seinem ärmel, ein großes plus : er ist es, der verteilt die investoren für die nächsten wahlen, nachdem er einmal genommen worden. Einige angeboten post verlockend, wie der abgeordnete, der im Norden Gérald Darmanin, die versprochen wurde, die an der spitze der liste, die regionale in der region Nord – pas-de-Calais. Er baumelte an andere einen schub für zukünftige kämpfe. Er ermutigt senator filloniste Bruno Retailleau für die präsidentschaft kandidieren der UMP-fraktion im Palais du Luxembourg, deutete an, dass er sie unterstützen könnte.

Diese umfangreiche aktion verführung funktioniert mit mehr oder weniger erfolg. Auf die fünf auserwählten genähert im lager von Bruno Le Maire, gehört zu den großen rivalen Sarkozy für die wahl an die spitze der UMP, zwei überschritten haben, der Rubikon : der bürgermeister von Mulhouse, Jean Rottner, und die eu-Haute-Savoie und ehemalige beraterin im Elysée-palast, Sophie Dion. Eingegangen am 17 september, letztere erklärt nicht haben, nein zu sagen : « Ich war fünf jahre mit Nicolas Sarkozy, so war es ganz natürlich, dass ich ihm. Ich verdanke ihm bedingungslose treue und bin hinter ihm, um 2017. »

wie Schon im juli, als sie spürte, dass der ex-präsident zurückkommen würde, hatte sie gewarnt, Herr Bürgermeister seiner wahrscheinlich, nichterscheinen : « weißt Du, für mich, sehr schwer sein wird, die nicht an Nicolas Sarkozy. » Die neuen rekruten, waren plötzlich gefördert : Jean Rottner und Sophie Dion ist nun teil der fünfzehn gewählt werden, das wort des ex-präsidenten in seine kampagnen-team.

Lesen sie die zusammenfassung : Was Sarkozy findet man sie ?

Drei unterstützer des ex-ministers der landwirtschaft haben dagegen gehalten und gesagt, nicht der ex-bundespräsident : die abgeordneten Thierry Solère und Damien Abad, sowie die bürgermeister des 9. arrondissement von Paris, Delphine Bürkli. « Gibt man nicht, dass jemand auf dem schlachtfeld, erklärt Herr Abad, die empfangen wurde, rue de Miromesnil (17. Ich nahm ein engagement mit Bruno Le Maire, ich möchte sie zu respektieren. Wenn nicht, welche glaubwürdigkeit würde ich tun kehrtwende ? » Zwei tage später, Delphine Bürkli überstanden hat wiederum anrufe aus dem fuß des ehemaligen präsidenten : « Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht lassen fehlen nicht Bruno Le Maire, denn ich habe verpflichtungen mit ihm. »

Die parlamentarier um François Fillon, der einer der rivalen Sarkozy im rennen um den Elysée-palast, sind auch besonders hofiert. Vier ex-minister haben den köder : François Baroin, der traum von Matignon, Laurent Wauquiez, der hofft, an der spitze der liste in Rhône-Alpes, in den regionalen wahlen, sowie Patrick Ollier und Eric Woerth. Aber das gros der truppen hielt. Neu empfangene rue de Miromesnil, Eric einige restaurants liegen, Valérie Pécresse, Dominique Bussereau, Bernard Accoyer oder Bruno Retailleau nicht verlassen haben, das schiff von Herrn Fillon. Nicolas Sarkozy hat nicht aufgegeben zu gewinnen, die widerspenstigen, da es erwartet sie einladen, demnächst.

Xavier Bertrand, ihm wurde auch déplumé. Er hat gesehen, wie drei seiner engsten unterstützer bei seinem konkurrenten ernannt, um die pv-präsidentschaftswahl : die abgeordneten Damien Meslot (territoire de Belfort) und David Passform (Yvelines), und vor allem, Gérald Darmanin, gefördert werden, sprecher der kampagne von Herrn Sarkozy. Der ehemalige minister für arbeit will die dinge zu sehen, auf der richtigen seite. « Das zeigt, dass ich das beste mit mir und meiner unterstützer sind nicht ausgegrenzt », sagt er und betont, dass Herr Darmanin er hält seine unterstützung für die grundschule.

Lesen sie auch : Nicolas Sarkozy akzeptiert das prinzip einer « grundschule " rechts »

Die rivalen Sarkozy an sich zu ärgern, die diese serie débauchages. Und beschuldigen ex-präsident einzuschüchtern, die gewählt, um ihn zu zwingen, wieder in die reihe. « Der dax ist nicht in einer kaserne. Ich verachte die caporalisation und die belastungen, die könnten üben sie, » hat Herr Fillon seinen truppen am 16. Rivale von ex-präsident, der für 2017 ist, Alain Juppé hat folgen : « Wenn ich die mitgliedschaft wird durch den wunsch, nicht von der angst. » Unterstützung von Herrn Bürgermeister, abgeordnete Eure-et-Loir Laure Der Raudière hat geradezu angeklagten M. Sarkozy zu « herrschen terror ».

Das umfeld des ex-präsidenten hat eine andere sicht der dinge. « Nicolas Sarkozy will einfach sammeln sie alle kapellen und lassen niemanden an der seite », versichert seinem leutnant Brice Hortefeux. « Es fügt sich in das konzept der zusammenführung und will verbund breit, über seine eigenen unterstütze », ergänzt Geoffroy Didier.

Siehe auch : bilder : die rückkehr von Nicolas Sarkozy bei Lambersart

Bleibt, dass alle konkurrenten Sarkozy spotten eine art « politik der alte ». « Ich habe den eindruck, erleben sie den krieg Chirac-Balladur, vor zwanzig jahren. Sarkozy war bereits manöver, zu verführen die chiraquiens. Damals war man vier oder fünf für Chirac gegen fast 450 gewählt Balladur, das hat nicht verhindert, Chirac zu gewinnen », erinnert sich der abgeordnete Pierre Lellouche, in der nähe von François Fillon. Dem wäre nicht unglücklich, erleben sie das szenario der präsidentschaftswahlen von 1995 zweiundzwanzig jahre später, mit Nicolas Sarkozy in die rolle von Edward M. Balladur und François Fillon in Jacques Chirac.

Category: 1

- Januar 8, 2015

Schreibe einen Kommentar