Thierry Desmarest, der heutige ehrenpräsident Total, und Patrick Pouyanné, geschäftsführer der branche Raffination, Chemie, nehmen tandem die zügel der ölkonzern nach dem verschwinden brutale Christophe de Margerie.

Thierry Desmarest, der heutige ehrenpräsident Total, und Patrick Pouyanné, geschäftsführer der branche Raffination, Chemie, nehmen tandem die zügel der ölkonzern nach dem verschwinden brutale Christophe de Margerie.

die roadmap ist ziemlich gut aufgebaut. In einem kontext, der sieht, der preis für ein fass rohöl zurück in die 80 us-dollar, ein reichhaltiges angebot und nachfrage verlangsamt durch die schwäche e das weltweite wachstum der fahrplan, der neue führer der « major » ist das französische recht klar. Der weg ist ausgeschildert durch die angekündigten maßnahmen, die kürzlich von Christophe de Margerie, nämlich einen plan zur reduzierung der kosten der veräußerung von vermögenswerten und eine verringerung der investitionen.

WACHSTUM DER PRODUKTION VON KOHLENWASSERSTOFFEN

mit einem abschwung die natürlichkeit ihrer produktion in der größenordnung von 5% pro jahr in die erdölvorkommen reifen, Insgesamt soll die produktion von 2,8 millionen barrel pro tag den horizont 2017, gegenüber 2,3 millionen barrel derzeit. Dieses wachstum wäre angetrieben von fünfzehn große projekte in der entwicklung, deren Clov in Angola, Laggan-Tormore im Vereinigten Königreich und Ofon 2 in Nigeria.

Über das jahr 2017 hinaus scheint die zukunft weniger überzeugt. Das ist der grund dafür, dass im jahr 2010 Christophe de Margerie hatte, startete eine offensive strategie der exploration. Diese erwies sich als ziemlich enttäuschend, ohne große entdeckung der schlüssel für den moment. Es ist in diesem zusammenhang, dass die gruppe hat bereits im september angekündigt, das die einstellung eines externen neuer direktor der exploration, der Us-amerikaner Kevin McLachlan.

Lesen sie auch : Thierry Desmarest, der mann, der das wachstum Insgesamt, aber auch" Erika " und AZF

bewältigung DER KRISE DER RAFFINATION

Das thema ist sensibel, besonders in Frankreich, wo dieser aktivität ist es, ein defizit von 500 millionen euro pro jahr. Nach dem schließen der website von Dünkirchen 2010 Insgesamt verpflichtet hatte, nicht mehr zu stoppen website in frankreich, für fünf jahre. Das moratorium ausläuft, also bis 2015 und die situation der raffination hat sich nicht verbessert in Europa.

Die margen schwinden und sich die branche weiter leiden unter überkapazitäten auf dem Alten Kontinent noch verschärft durch die konkurrenz von einrichtungen gut aktuellsten service außerhalb Europas. 22. september, der finanzvorstand von Insgesamt Patrick de la Chevardière, meinte " klar, dass es in Europa gibt überkapazitäten in der raffination und passen wir unsere produktion für den markt ", fügte hinzu, dass" keine entscheidung getroffen wurde " auf die art und weise, wie diese anpassung wird.

ENTHALTEN, DIE STEIGENDEN KOSTEN Für die DURCHFÜHRUNG VON großprojekten

Insgesamt ist nicht die einzige firma, öl-betroffenen, die durch das phänomen der steigenden kosten in der erdölindustrie. Diese kosten umfassen die kosten für die erforschung, entwicklung und nutzung der felder kohlenwasserstoffe, die gekommen sind, Insgesamt 22,8 zu 26,10 us-dollar pro barrel öläquivalent (+ 14,4%), die zwischen 2012 und 2013. Dieser anstieg ist insbesondere auf eine steigende inflation und lohnentwicklung in diesen berufen, aber auch an die teuerung der technischen kosten, da die lagerstätten erkundet befinden sich manchmal in weitere bereiche, die schwer zugänglich sind.

Lesen sie auch : Christophe de Margerie, ein leben zu 200 stunde, eine plötzliche verschwinden

Category: 1

- Oktober 20, 2014

Schreibe einen Kommentar