Wenn Adidas wurde an die Börse gegangen, im november 1995 hatte die gruppe wurde bewertet in höhe von 1,67 mrd.

Ein sieg nach zehn jahren kampf vor gericht. Freitag, 30 september, die das Pariser berufungsgericht verurteilte den Staat zu zahlen 135 millionen euro Bernard Tapie. "Der gerechtigkeit erkennt an, dass ich gestohlen worden" , kommentierte das letzte.

Der geschäftsmann und ehemaliger minister war im gegensatz zu der seit 1996 mit dem Crédit lyonnais und dem Konsortium der realisierung (ADR), der aufsichtsbehörde für abwicklung notleidender forderungen der alten bank verstaatlicht. Herr Tapie, aktionär auf 78% Adidas, warf den Crédit lyonnais, haben kurz mit verkauft, ohne warnen, dass die firma sportlich industriellen Robert-Louis-Dreyfus, indem er einen wichtigen mehrwert.

"verpflichtet sein bevollmächtigter, der loyalität, die sorge für ethik in einer bank, ( … ), erforderten zu bringen, M. Tapie, kunden, denen eine beträchtliche finanzielle unterstützung und ständig, seit 1977 (…), dass ein käufer eventuell war käufer 4,485 milliarden franken, verglichen zum preis von 2,85 milliarden des mandats", schrieben die richter der dritte zivilsenat des cour d ‚ appel de Paris.

Das urteil stellt auch fest, dass "die gruppe Crédit lyonnais, sich mit kontrahenten durch personen interposées und nicht, informiert nicht ehrlich seine kunden nicht eingehalten hat die pflichten seiner amtszeit. (…) Die nichtigkeit der verkauf von Adidas kann nicht ausgesprochen werden, da das unternehmen wurde verkauft, Robert-Louis-Dreyfus, die er tun sollte recht auf schadenersatz."

mit Dem Crédit lyonnais und der ADR sind beide verurteilt, aber er gehört dem konsortium übernehmen die zahlung von 135 millionen euro für die minderheitsaktionäre Bernard Tapie Finance (BTF) und den liquidatoren seiner gruppe. Der ADR wird, muss auch zahlen 300 000 euro verfahrenskosten liquidatoren.

Nach seiner ernennung zum minister der stadt, 1992, Bernard Tapie anvertraut hatte, den Crédit lyonnais, die aufgabe zu finden, einen käufer für Adidas, 317 millionen euro. Zwei jahre später, Herr Dreyfus erworben hatte das unternehmen für eine doppelte menge von dem gezahlt Herr Lauern, die von der bank : 708 millionen euro. Wenn Adidas wurde an die Börse gegangen, im november 1995 hatte die gruppe wurde bewertet in höhe von 1,67 mrd.

der gerichtshof war Der auffassung, den schaden von Herrn Tapie, 1995, 66 millionen euro. Diese summe umfasst, um eine berücksichtigung der inflation und der aufstieg der titel Adidas (+ 370 %), stellt heute 135 millionen euro, so die karlsruher richter. Herr Tapie forderte 990 millionen.

in der mündlichen verhandlung fand am 8. juni, die vertreterin der staatsanwaltschaft hatte jedoch betont, dass die entschädigung nicht anders sein konnte, so stark ist, wie begehrt der geschäftsmann, denn er war in der fraglichen zeit, "in die enge gedrängt auf den verkauf und die einigung auf den verkaufspreis.

Ende 2004, eine vermittlung verhängt worden war, in den konflikt von Nicolas Sarkozy, damals minister für wirtschaft und finanzen. Übertragen der ehemalige generalstaatsanwalt der Cour de cassation, Jean-François Burgelin, mediation ausgesetzt hatte, alle gerichtlichen verfahren von Herrn Tapie.

Das liquidation durch das tribunal de commerce de Paris 1994, der ehemalige geschäftsmann, mittlerweile ist das theater in der tat verfolgte vor das strafgericht für "bankrott" , eine straftat zu freiheitsstrafe von fünf jahren haft. Die mediation war der ansicht, seine schulden bei 168 millionen euro, davon rund 110 millionen gegenüber dem Crédit lyonnais und 45 millionen dollar an den fiskus. In der umgebung von Bernard Tapie, man gibt an, dass diese beträge werden jeweils von 145 millionen und 40 millionen.

Nach monatelangen diskussionen, die vermittlung scheiterte jedoch am 11. april. Herr Tapie hoffte, dass ein kompromiss gefunden werden kann, um ihm zu ermöglichen, wieder flott seinen gesellschaften und den weg zu einem urlaubsgeld von mindestens 20 millionen euro. Aber das ADR-präsident, Jean-Pierre Aubert, bereit zurückzusetzen die konten der liquidation von Bernard Tapie, hatte gesagt, er würde sich weigern, ihm zu erlauben, wieder herzustellen die möglichkeit, sein persönliches vermögen.

Gut, dass die strafrechtliche verfolgung der Herr Tapie verfahren anhängig sein, die justiz hat gelegenheit, sich zu äußern, auf der der schaden civil ehemaliger geschäftsmann wegen der entscheidung der staatsanwaltschaft von Paris, der aufhebung der aussetzung des verfahrens auferlegt, die durch die regel, dass der zivilen hält das strafrecht.

In der umgebung von Herrn Verborgen, man hofft auf weitere siege gegen den Crédit lyonnais. Es wird argumentiert, dass das urteil nicht nur bestätigt, die erste verurteilung der bank durch die gerichtshofs in der rechtssache Adidas, aber vorbehalt der bewertung der höhe der finanziellen schaden erlitten, die von den gesellschaften der gruppe Bernard Tapie, der seit seiner liquidation, vor zehn jahren. Straf-wie zivilrechtlich, der kampf vor gericht kann also sein, dass noch mehrere jahre dauern.

Category: 1

- Oktober 15, 2014

Schreibe einen Kommentar