Wie die regierung kann es « druck » auf die soci t s autobahnen ?

Die regierung entschlossen ist, « zu viel druck auf die unternehmen autobahnen », das sagte der minister für wirtschaft, Emmanuel Macron während des magazins « Capital»), ausgestrahlt auf M6 sonntag, den 9. november. « Jahr für jahr werden wir sperren und halten den druck zu senken und die rentabilität der unternehmen autobahnen. Wir senken die preise dort, wo es möglich ist », versicherte er.

  • Der händler in der lage, « rente »

In einem bericht zu dem antrag der finanzkommission der Nationalversammlung, und veröffentlicht, die mitte september auf die wettbewerbsbehörde untersucht die situation der unternehmen autobahnen, die privatisiert wurden 2006 und abgetreten, gruppen von hoch-und TIEFBAU als Eiffage (APRR, AREA), Abertis (Sanef, SAPN) und Vinci (ASF, Escota), hatte schon Cofiroute.

dieser studie, aus der hervorgeht, dass diese gruppen sich in einer situation befinden, empfinde ich eine « rente », die durch ihre hervorragende wirtschaftlichkeit weitgehend getrennt kosten.

So, wenn ein(e) autofahrer zahlt 100 euro zwischen 20 und 24 euro sind netto-gewinn für die händler von autobahnen. Die wettbewerbsbehörde ist der auffassung, dass diese hervorragende wirtschaftlichkeit nicht gerechtfertigt erscheint, von der gefahr, in der aktivität.

Die tarife für die maut haben ihrerseits stärker gestiegen ist als die inflation stiegen sie um 21,7 % in zehn jahren, während die zunahme des verkehrs beschränkt ist seit 2007 (+ 4,1 %). Im februar 2008, der Rechnungshof hatte bereits gekündigt, in seinem jahresbericht, die preispolitik « komplex und undurchsichtig und widersprüchlich » unternehmen von autobahnen, die zu verzerrungen des preises und der praxis der « fülle », die es ermöglicht, die anhebung der tarife auf die fahrten meist zugleich in erscheinung, ist die grenze zur erhöhung des genehmigten durch den Staat.

  • Eine neue regulierungsbehörde

Im laufe der sendung "Capital", M6, Herr Macron erklärte, dass" eine regulierungsbehörde, ein gendarm, die sich bereits auf einige der verkehr wird auf die ausweitung seiner kompetenzen. » Die regulierungsbehörde den bahnbetrieb (Höhen) – da ist es für sie, dass es sich – hatte bereits angedeutet, dass er sehen konnte, seine mission erweitert.

« Man gut leben, macht die verträge von konzessionen, hat man sie schlecht überwacht. Die unternehmen der autobahn, nutzten die gelegenheit, um eine preispolitik, die zu aggressiv. Geht es um eine regulierungsbehörde, die eingeführt werden in das geplante gesetz für das wachstum und die aktivität », erklärte am montag morgen Welt, der minister, unterwegs in Algerien, der zur eröffnung einer Renault-werk.

« Nichts, überwachen besser die tariferhöhungen gewünschten, die von den konzessionären, muss man ergebnisse erzielen, die in die zeit », fügte er hinzu.

Bleibt, dass dieser ordner erweist sich als komplex zu verwalten. Es betrifft nämlich von konzessionen gehandelt bis 2028-2030. Es ist a priori nicht ändern, diese verträge laufen, auch wenn die konditionen als die ständige erhöhung der maut und gewinne erzielt werden stark kritisiert.

  • Ein fenster schießen mit dem konjunkturprogramm autobahnnetz

Doch die regierung hat eine chance, erneut zu verhandlungen mit den unternehmen über die autobahnen, die anlässlich des konjunkturprogramms autobahnnetz geschlossen 2013 und validiert, die ende oktober in Brüssel. Autobahn unternehmen verpflichten sich, bei dieser gelegenheit zu finanzieren 3,6 milliarden euro investitionen auf das netzwerk. Im gegenzug fordern sie den Staat zu einer verlängerung der konzession – zwischen vier monaten und sechs jahren, die je nach gesellschaft.

Das ziel ist es, dort zu verbessern, wo es notwendig ist, sich über die verkehrslage, aber auch und vor allem, neben behörden, erstellen von 15 000 arbeitsplätzen, indem sie die aktivität im bereich der öffentlichen arbeiten.

Die regierung sollte die gelegenheit nutzen, um fragen der kontrahenten. Das ist es, was Bruno Lasserre, der präsident der wettbewerbsbehörde, der hat außerdem zu gast : « Der Staat darf nicht naiv sein und muss die gelegenheit des konjunkturprogramms autobahnnetz neu zu seinem vorteil und dem der nutzer », sagte er bei der vorstellung, den 17. september, wird die stellungnahme gebeten, die von den parlamentariern auf autobahn unternehmen.

Eine erste sitzung fand am 14. Aufl. Der ministerpräsident hat vorgeschlagen, eine diskussion « in der ruhe und im interesse aller ». Meetings organisiert werden zwischen den konzessionären von autobahnen, das ministerium für verkehr und Bercy, um anzukommen, nach Matignon, eine einigung « win-win ».

  • Die ansätze für reformen denkbar/geplanten

Die erste option wäre, sich noch einmal die zusammensetzung der preis der maut. Die wettbewerbsbehörde bietet damit auch andere variablen wie die kosten oder den verkehr. Dies würde steigen, und wäre auch möglich, die tropfen. Andere idee : wenn die rentabilität der unternehmen autobahnen weiterhin erhöhen-klauseln werden eingeführt und ermöglicht eine gemeinsame nutzung der gewinn für den Staat.

Diese vorschläge studiert werden von der regierung beschlossen, wieder flach auf das geschäftsmodell von unternehmen autobahnen. Denn die privatisierung war ein schlechtes geschäft für den Staat : entgangenen gewinn wurde von mehreren milliarden euro.

auf seiner seite, der sozialist Jean-Paul Chanteguet, präsident der kommission für nachhaltige entwicklung der Nationalversammlung, untersucht die möglichkeit zur kündigung vorzeitig, 2016, die verträge konzession. Der Staat würde dann das einkommen der autobahn-maut, um auf diese weise zu finanzieren, transport und infrastruktur, in der gleichen zeit, moderieren die erhöhung der tarife.

die kündigung der verträge wurde eine « rechtlich realistisch » seit dem 1. januar 2012 unterstreicht die arbeitsgruppe Automobilität & Zukunft " umfasst insbesondere die Union, die nationalen automobil-clubs, die Biker im zorn und die gewerkschaft die bank nach verspäteter sperrung der transport NSER. Aber sie stößt auf ein hindernis : die sehr hohen kosten für die entschädigung der unternehmen autobahnen : zwischen 15 und 20 milliarden euro, nach Automobilität & Zukunft.

Die spur einer abgabe auf die gewinne wurden der ministerin für ökologie, Ségolène Royal scheint riskant. Sobald seine beschwörung am 10 oktober, der minister der finanzen, Michel Sapin, hatte versagt, und erinnert daran, dass die unternehmen autobahnen profitieren von verträgen « extrem günstig und extrem gut gemacht ».

Jeder punktion zusätzliche ergibt sich eine kompensation oder in form einer erhöhung der maut -, oder zur verlängerung der laufzeit der konzession. Eine solche besteuerung nicht beschlossen werden kann, einseitig, da so das risiko doppelt für den Staat. Es würde nicht nur die rechtsstreitigkeiten, die sich vermehren, ist der anteil der firmen, händlern, aber es wäre vor allem vor der wut der autofahrer gegenüber den preissteigerungen der maut.

Category: 1

- November 24, 2014

Schreibe einen Kommentar