Wir bieten ATU namenaktien im rahmen von schweren krankheiten oder selten, wenn es keine therapeutische alternative und wir haben nur sehr wenige anträge auf verlängerung", sagt man in der Afssaps.

Schreibt vor, dass in einigen ländern noch immer sehr schwer zugänglich in Frankreich.

Erreicht, multiple sklerose, Olivier, 50 jahre alt, rauche täglich cannabis zur linderung ihrer schmerzen und die nebenwirkungen, die im zusammenhang mit der behandlung einer wöchentlichen injektion von Interferon-beta-1-a. "Es ist sehr effektiv gegen übelkeit und um den appetit,erklärt er. Ohne dies, wäre ich nicht in der lage zu gehen. Und dann, das hält mich die moral." Am 26 august, die polizisten brachen in sein haus Los und ergriff seine pflanzen. Olivier, verurteilt worden war 150 euro geldstrafe auf bewährung europas : "Ich bin weder dealer noch ein drogenabhängiger, und cannabis hilft mir weit mehr als die klassische behandlungen gegen die schmerzen. Ich habe keine lust zu beenden, die im rollstuhl."

TEE HANF

In Frankreich, cannabis ist eine illegale droge, egal ob es sich um die freizeitgestaltung oder therapie. Nikolaus, Luxemburger ehemaligen polizei-inspektor nicht solche sorgen. Sein niederländischer arzt in Deutschland installiert ihm verschrieben Bediol, blumen cannabis in form von pulver, dass es gekauft wird, wird in den niederlanden in der apotheke Hanzeplein von Goningen. "Ich nehme nur am abend in ein tee aus hanf. Ich leide an einem syndrom, störung der aufmerksamkeitsdefizit-hyperaktivitätsstörung (ADHS) und das hat mein leben verändert", sagt der mann von 54 jahren ertrug nicht methylphenidat verschrieben, um diese art von syndrom.

im Gegensatz zu ihren französischen kollegen, seit 2003, ärzte, niederländisch verschreiben können, frei von cannabis in seiner natürlichen form für menschen, die unter bestimmten krankheiten leiden. "Der klinische daten, die fordern, ergänzt werden, zeigten die wirksamkeit dieser therapie insbesondere für die bekämpfung der schmerzen bei multipler sklerose und bestimmte fälle von myopathien oder krebs, verlust von appetit, die in den chemotherapien und ganz spekulativ, zu helfen, menschen mit ADHS", erklärt Marco Van de Velde, geschäftsführer der Agentur für medizinischen cannabis aus den niederlanden. Wurde 1998 gegründet und unter dem druck der verbände von patienten mit multipler sklerose, so hat diese behörde untersteht dem ministerium für gesundheit steuert die produktion von cannabis und ist allein befugt, die zum verkauf in den apotheken.

Drei produkte ausgestellt werden, in den firmen, mit verschiedenen dosierungen in tetrahydrocannabinol (THC) und cannabidiol (CBD), die nicht-psychoaktiven und hat den vorteil, dass milderung der nebenwirkungen THC (trunkenheit, angst, müdigkeit…). "Es wird empfohlen, nicht zu rauchen, cannabis, da sich die produkte der verbrennung schädlich sind, verfolgt Marco Van de Velde. Man kann der konsum von tee oder inhalieren mit einer sprühflasche." 500 patienten versorgen sich in die apotheken, die anderen ihr lieber die coffee-shops, wo sie das produkt noch wenig erstattet, die von versicherungsgesellschaften, ist billiger.

Kanada und vierzehn us-Staaten erlauben auch der konsum von cannabis aus therapeutischen gründen, mangels alternative und auf verschreibung eines arztes oder besondere genehmigung. Neben der verschreibung von marihuana, gibt es auf dem markt der medikamente auf der basis von cannabis. Hier noch, Usa und Kanada sind die vorreiter. Sie erlaubt die verjährung Marinol und Césamet (tetra-hydrocannabinol oder THC-synthese) zur behandlung von übelkeit und erbrechen im zusammenhang mit chemotherapie bei krebs und gegen den verlust von appetit bei den personen, die an aids erkrankt sind. In Kanada, das tourette-syndrom ist berechtigt, die seit 2005 für den kampf gegen die schmerzen spastisch der multiplen sklerose. Es ist eine kombination von zwei cannabis, THC und CBD. Anforderungen für das inverkehrbringen sind derzeit in Spanien und in Großbritannien, wo er ist bereits erteilten sondergenehmigung. Nach labor Meda, verteilt das Cesamet in Europa und den Vereinigten Staaten, es ist auch vorgeschrieben, Großbritannien, Irland, Finnland und Spanien, nach besonderen verfahren.

« EINE VERZÖGERUNG VON FÜNFZEHN JAHREN »

In Frankreich werden die regelung die möglichkeit, unter bestimmten bedingungen sind sehr restriktiv, die erteilung von cannabinoid-medikamente. Die ärzte müssen den antrag auf genehmigung einer vorübergehenden verwendung (ATU) bei der Agence française de sécurité sanitaire des produits de santé (Afssaps). Seit 2001 nur 90 ATU gewährt wurden, um den anforderungen in der Menopause, in erster linie für übelkeit im zusammenhang mit chemotherapien, erkrankungs-entzündlichen erkrankungen des nervensystems, oder noch probleme, appetitlosigkeit, im zusammenhang mit aids. "Wir bieten ATU namenaktien im rahmen von schweren krankheiten oder selten, wenn es keine therapeutische alternative und wir haben nur sehr wenige anträge auf verlängerung", sagt man in der Afssaps. "Diese verfahren, lange und komplizierte, schrecken die auftraggeber der auffassung, Bertrand Lebeau, arzt sucht-spezialist. Es passiert mir zu verlangen, mehrere male, aber ich bin selten bis zum äußersten gegangen. Er muss nachweisen, dass alle möglichkeiten genutzt wurden zuvor."

"Frankreich einen rückstand von fünfzehn jahren. Es ist dringend erforderlich, setzen den rahmen, damit die patienten den zugang zu alle therapien auf der basis von cannabinoiden (Cannabis, Marihuana und cannabis in seiner natürlichen form", sprechen sich die verbände Act Up Paris, SOS-hepatitis, Anitea (nationale Vereinigung der redner, drogenmissbrauch und addictologie) und ASUD (Autosupport der drogenkonsumenten). Sie beantragen, das urteil der strafverfolgung für diejenigen, die sie nutzen oder bauen cannabis zu medizinischen zwecken.

Cannabis in der medizin, dr. Franjo Grotenhermen, vorsitzender der deutschen Vereinigung für cannabis. Verlag Indica, 211 s. 24,90 €.

Category: 1

- November 19, 2014

Schreibe einen Kommentar